Antarktische Halbinsel

11 Tage / 10 Nächte
    Expedition
    Antarktische Halbinsel

    Kreuzfahrt Antarktis

    23. Februar 2017 bis 5. März 2017
    11 Tage / 10 Nächte

    Einschiffung : Ushuaia
    Ausschiffung : Ushuaia

    Schiff : LE BOREAL

    • Ref : B230217

    Weiß wohin man schaut! 11 Tage Expedition und Zodiac®-Anlandungen in der einzigartigen und faszinierenden Landschaft der Antarktischen Halbinsel!
    Bestaunen Sie Tafeleisberge - schillernde Riesen aus Eis in einzigartigen Formen -, treibendes Packeis auf denen Pelzrobben leben und Kolonien von Eselspinguinen, Adeliepinguinen oder Zügelpinguinen. Die Halbinsel lädt Sie in ihrer weiten, vom Weiß geprägten

    Landschaft zu einer unvergesslichen Reise ins Herz dieser faszinierenden Region ein.

    PONANT ist vollwertiges Mitglied der "International Association of Antarctica Tour Operators (IAATO)", die 1991 gegründet wurde (iaato.org) und Schiffseigner dazu verpflichtet, die Meeres- und Küstenwelt zu schützen.

    • Parka geschenkt Parka geschenkt
    • Naturführer Naturführer
    • Kostenloser Gummistiefelverleih Kostenloser Gummistiefelverleih
    Karte anzeigen

    Highlights

    • Tierwelt: Gentoo-, Adelie- und Kehlstreifpinguine in der Antarktis; Zwergwale und Buckelwale, Weddellrobben, Seeleoparden und zahlreiche Seevögel - Kapsturmvögel, Albatrosse, Kormorane und Schneesturmvögel.
    • Landschaft: Eisberge in vielen Formationen, Packeis, Gletscher und schneebedeckte Berggipfel.
    • Besuche von Forschungsstationen und alten Walfangstationen.
    • Wanderung möglich: Deception Island
    • Tägliche Zodiac ®-Ausfahrten und Anlandungen: Weddellmeer, Neko Bay, Paradise Bay.

    *nicht garantiert; je nach Eis- und Wetterbedingungen

    • program-355893
    • program-355894
    • program-355890
    • program-355891
    • program-355892

    Kabinen & Suiten

      Zurück

      Leider steht keine Kabine zur Buchung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an unsere Kreuzfahrt-Berater.

      LE BOREAL

      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL
      • LE BOREAL

      LE BOREAL

      Wie ihre Schwesterschiffe verkörpert die Le Boréal die einzigartige Atmosphäre aus Luxus, Intimität und Wohlbefinden, die zum Markenzeichen von PONANT wurde. Ihre schlichte und schöne innere und äußere Linienführung und ihre kleine Größe (nur 132 Kabinen und Suiten) machen sie zu einer auf dem Markt der Kreuzfahrtschiffe einzigartigen, modernen Yacht.
       
      Innendesign
      Feinste Materialien, diskrete Raffinesse und freundlich nuancierte Harmonie verkörpern mit beruhigenden und neutralen Farben in Grau- und Weißtönen und einem Hauch Rot den Charakter einer „Privatyacht“.

      HÄFEN UND LANDAUSFLÜGE

      23. Februar 2017 – Fahrt durch die Drake Passage

      Ushuaia

      Einschiffung 23.02.2017 von 16H00 bis 17H00 . Abfahrt 23.02.2017  um 18H00 .

      Die Hauptstadt der argentinischen Provinz Feuerland Ushuaia gilt als das Tor zur “Weißen Weite“ und zum Südpol. Von den Argentiniern “El fin del mondo” genannt, liegt Ushuaia tatsächlich fast am Ende der Welt, eingebettet in den Schutz der Berge und umgeben von fruchtbaren Ebenen, bewohnt von zahlreichen Tierarten. In dieser außergewöhnlichen Lage, wo die Hänge der Anden direkt ins Meer hinabfallen, ist Ushuaia einer der faszinierendsten Orte der Welt, mit einem Namen, der den Beginn unvergleichlicher Reisen in kaum zugängliche Regionen verspricht.

      24. Februar 2017▸25. Februar 2017 – Fahrt durch die Drake Passage

      24. Februar 2017▸25. Februar 2017 – Fahrt durch die Drake Passage

      Ankunft 24.02.2017. Abfahrt 25.02.2017 .

      Sofern es einen Ort, ein Meer, eine Passage gibt, vor dem sich Besucher, Forscher und gestandene Seeleute gleichermaßen fürchten, dann ist das wohl die Drakestraße. Auf der Breite der berühmt berüchtigten „Screaming Fifties“ zwischen Kap Hoorn und den Südlichen Shetlandinseln bildet sie den kürzesten Weg in die Antarktis. Der Weiße Kontinent will errungen werden, werden Ihnen erfahrene Antarktisreisende sagen … Kalte Ströme fließen vom Südpol in nördlicher Richtung und treffen hier auf wärmere äquatoriale Wassermassen, wodurch ideale Lebensbedingungen für eine vielfältige Meeresfauna entstehen. Und wenn Sie die Augen heben, sehen Sie am Himmel elegante Albatrosse und Kapsturmvögel, die sich in den tragenden Winden um das Schiff herum vergnügen.

      26. Februar 2017 – Port Lockroy, Goudier-Insel

      26. Februar 2017 – Port Lockroy, Goudier-Insel

      Ankunft 26.02.2017. Abfahrt 26.02.2017 .

      Eine erstaunliche Etappe auf Ihrer Kreuzfahrt ist der Naturhafen Port Lockroy im Herzen der Antarktischen Halbinsel, auf der kleinen Insel Goudier. Der französische Entdecker Jean-Baptiste Charcot entdeckte ihn 1903. Er diente als Rückzugsort für die Reparatur der Walfangschiffe, britische Militärbasis und Forschungsstation. Heute gehört dieser wunderschöne Ort zu den meistbesuchten der Antarktis. Ein kleines Museum zeigt das Leben auf der Basis in den 1950er-Jahren, und in einem Geschäft sind Souvenirs erhältlich. Lassen Sie sich einen Besuch des südlichsten Postamts der Welt nicht entgehen, um einen Gruß zu versenden und diesen einzigartigen Augenblick zu teilen.

      27. Februar 2017 – Pleneau-Insel

      27. Februar 2017 – Pleneau-Insel

      Ankunft 27.02.2017. Abfahrt 27.02.2017 .

      Die Insel wurde nach dem talentierten Fotografen Paul Pléneau benannt, der Jean-Baptiste Charcot bei seiner Expedition im Jahr 1903 begleitete. Sie ist die Heimat zahlreicher Eselspinguine, See-Elefanten und Pelzrobben. An ihrer Küste ist eine Armada aus Eisriesen zu bewundern. Surrealistisch geformte Eisberge in allen Nuancen von weiß bis blau ziehen die Blicke auf sich … An Land wechseln sich mit Rotalgen betupfte Schneeflächen mit Brutstätten der Eselspinguine ab, die sich hier und da über die ganze Insel verteilen.

      28. Februar 2017 – Paradise Bay

      28. Februar 2017 – Paradise Bay

      Ankunft 28.02.2017. Abfahrt 28.02.2017 .

      Mit ihren grandiosen Landschaften aus erhabenen Gletschern, die aus riesiger Höhe in das kalte Wasser der Antarktis gleiten, macht Paradise Bay ihrem Namen alle Ehre. Die zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Walfängern so genannte Bucht ist die Heimat einer vielfältigen Fauna mit Antarktischen Kormoranen, Seeleoparden, Seidenschnäbeln und Eselspinguinen, die den langen Strand aus Sand und Fels bevölkern. Mit etwas Glück können Sie das eindrucksvolle Ballett der Buckelwale bewundern, ein unvergessliches Schauspiel. Während des Aufenthalts entdecken Sie auch die ehemalige argentinische Forschungsstation Almirante Brown, die nur wenige Wochen während des südlichen Sommers besetzt ist.

      1. März 2017 – Weddell-Meer

      1. März 2017 – Weddell-Meer

      Ankunft 01.03.2017. Abfahrt 01.03.2017 .

      Die Fahrt durch das Weddell-Meer, ein Labyrinth aus majestätisch dahin treibenden Tafeleisbergen, taucht Sie in eine unglaubliche, betörende Stille. Gigantische Eisplattformen bilden eine einzigartige Landschaft, bevölkert von Pelzrobben, Pinguinkolonien, Wanderalbatrossen und Riesensturmvögeln. Die Weddellrobbe, Herrscherin dieses Reichs, begrüßt Sie mit brummenden Schreien, die die Ruhe von Zeit zu Zeit zerreißen. Sie erkennen diese Rekordhalterin, die über eine Stunde unter Wasser bleiben kann, an ihrem dunkelgrauen Pelz mit dunkleren Flecken am Bauch.

      2. März 2017 – Deception Island, Südliche Shetlandinseln

      2. März 2017 – Deception Island, Südliche Shetlandinseln

      Ankunft 02.03.2017. Abfahrt 02.03.2017 .

      Die Insel Deception Island, im Norden der Antarktischen Halbinsel, ist an ihrer Hufeisenform leicht zu erkennen. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs. Ihr Krater stürzte von 10.000 Jahren ein und erzeugte eine Caldera, die vom Meer überflutet wurde und den heutigen natürlichen Hafen bildete. Zahlreiche Spuren zeugen von ihrer Vergangenheit als bedeutender Ort für die Walfänger. Die Überreste ihrer verlassenen Hütten an den schwarzen Sandstränden sind heute die Kulisse einer einzigartigen Fauna, Teil des Schatzes, den uns die Natur schenkt. Insbesondere hat sich die größte Zügelpinguinkolonie der Antarktischen Halbinsel hier niedergelassen, aber auch See-Elefanten und Pelzrobben sind anzutreffen.

      2. März 2017 – Half Moon Island

      2. März 2017 – Half Moon Island

      Ankunft 02.03.2017. Abfahrt 02.03.2017 .

      Half Moon, im Herzen der Südlichen Shetlandinseln in den kalten Gewässern der Antarktis, besticht mit einem unwirklichen, geheimnisvollen Dekor. Hier wechseln sich lange, zerklüftete Küsten mit sanft abfallenden Buchten ab, über die versteinerte Vulkane herausragen. Die argentinische Forschungsbasis Camara befindet sich seit 1953 im Zentrum der Insel an einem riesigen, halbmondförmigen Strand aus großen rußfarbenen Kieselsteinen, auf den ein mit bläulichem Eis beladenes Meer trifft. Das wilde, mondähnliche Land der Insel Half Moon ist die Heimat einer großen Zahl von Tierarten: Zügelpinguine, Pelzrobben, Weddellrobben und arktische Seeschwalben sind hier heimisch.

      3. März 2017▸4. März 2017 – Fahrt durch die Drake Passage

      3. März 2017▸4. März 2017 – Fahrt durch die Drake Passage

      Ankunft 03.03.2017. Abfahrt 04.03.2017 .

      Sofern es einen Ort, ein Meer, eine Passage gibt, vor dem sich Besucher, Forscher und gestandene Seeleute gleichermaßen fürchten, dann ist das wohl die Drakestraße. Auf der Breite der berühmt berüchtigten „Screaming Fifties“ zwischen Kap Hoorn und den Südlichen Shetlandinseln bildet sie den kürzesten Weg in die Antarktis. Der Weiße Kontinent will errungen werden, werden Ihnen erfahrene Antarktisreisende sagen … Kalte Ströme fließen vom Südpol in nördlicher Richtung und treffen hier auf wärmere äquatoriale Wassermassen, wodurch ideale Lebensbedingungen für eine vielfältige Meeresfauna entstehen. Und wenn Sie die Augen heben, sehen Sie am Himmel elegante Albatrosse und Kapsturmvögel, die sich in den tragenden Winden um das Schiff herum vergnügen.

      5. März 2017▸4. März 2017 – Ushuaia

      Ushuaia

      Ausschiffung am 05.03.2017 um 07H00 .

      Die Hauptstadt der argentinischen Provinz Feuerland Ushuaia gilt als das Tor zur “Weißen Weite“ und zum Südpol. Von den Argentiniern “El fin del mondo” genannt, liegt Ushuaia tatsächlich fast am Ende der Welt, eingebettet in den Schutz der Berge und umgeben von fruchtbaren Ebenen, bewohnt von zahlreichen Tierarten. In dieser außergewöhnlichen Lage, wo die Hänge der Anden direkt ins Meer hinabfallen, ist Ushuaia einer der faszinierendsten Orte der Welt, mit einem Namen, der den Beginn unvergleichlicher Reisen in kaum zugängliche Regionen verspricht.

      Formalitäten

      • Die unten stehenden Informationen sind derzeit gültig. Änderungen können jedoch jederzeit ohne vorherige Informationen der jeweiligen Regierungseinrichtungen auftreten. Bitte kontaktieren Sie Ihre zuständigen Behörden für Informationen zu Visa- und Gesundheitsbestimmungen.

      • Ihr Reisepass muss bis mindestens sechs Monate nach Reiseende gültig sein und mindestens zwei leere Seiten für jedes benötigte Visum enthalten. Befleckte Seiten oder Seiten mit Stempelabdrücken von schon genutzten Seiten sind nicht verwendbar. Reisende, die von geplanten Einschiffungs- und Ausschiffungshäfen abweichen, sollten sich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Sollten Sie nicht im Besitz der nötigen Ausweispapiere sein, ist PONANT von Gesetzeswegen verpflichtet, Ihnen zu verweigern an Bord zu gehen und Ihnen steht keine Erstattung des Kreuzfahrtpreises zu.

      • Wichtiger Hinweis zur Benutzung von Drohnen: Die Benutzung von Drohnen ist an Bord der PONANT-Schiffe strengstens untersagt, sowohl während der Fahrt als auch im Hafen oder an Anlegestellen. In der Arktis und Antarktis ist die Benutzung von Drohnen durch die internationalen Polar-Regelungen auch an Land strengstens untersagt. In den anderen Regionen unterliegt eine eventuelle Nutzung von Drohnen dem Erhalt einer Genehmigung bei den zuständigen Behörden der einzelnen Länder und der durchquerten Gebiete sowie dem Vorliegen eines Drohnenführerscheins, den der Benutzer in seinem Herkunftsland erwerben muss. Der Erhalt dieser Genehmigungen geht zu Lasten der Passagiere. Die Genehmigungen müssen jederzeit vorgezeigt werden können. Passagiere, die gegen diese Genehmigungspflicht verstoßen, machen sich strafbar.

      • We remind you that all our ships, with the exception of Le Ponant, have a doctor on board and medical facilities. However, these cannot, under any circumstances, be compared to any medical structure on land. Given the remote areas in which we will be sailing for a number of days, safety requirements mean that we are obliged to ask each passenger signing up for this program to provide us, no more than 45 days before departure, with a medical certificate from their GP, as well as the completed medical questionnaire received during registration.

      Thema

      POLAR-EXPEDITION

      POLAR-EXPEDITION

      Die extremsten Regionen der Welt erkunden und dabei Komfort und Service auf höchstem Niveau genießen: entdecken Sie das einzigartige Konzept der Polarexpeditionen von PONANT.

      Eine Expeditionsreise auf höchstem Niveau

      Wer eine Expeditionskreuzfahrt mit PONANT wählt, der entscheidet sich für die Verbindung von Eleganz und Authentizität, von Forschung und Komfort, von Abenteuer und Raffinesse … Komfort des Schiffes und der Kabine, individueller und aufmerksamer Service, feine Gastronomie: ein ganz besonderes Ambiente, das wir sorgfältig pflegen. Mitten im Eis der Arktis und der Antarktis machen unsere Leistungen auf höchstem Niveau Ihre Expeditionskreuzfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

      PONANT, Spezialist für Kreuzfahrten in die Polargebiete

      Bald 20 Jahre Erfahrung in Extremgebieten machen PONANT, Weltmarktführer bei Polarkreuzfahrten, zu einem wahren Spezialisten der Pole. PONANT führt Sie in die entlegensten Regionen in vollkommener Sicherheit: Unsere Kapitäne und Mannschaften sind speziell für die Navigation im Eis ausgebildete Experten. Unsere hochmoderne Flotte ist mit modernster Technologie ausgestattet, um Ihre Sicherheit und den Respekt der besuchten Regionen zu garantieren. Die geringe Größe unserer Schiffe gestattet es uns, ganz nahe an schwer zugängliche Orte heranzufahren und unseren Gästen die Entdeckung seltener Orte zu bieten. Unsere Flexibilität erlaubt es uns, uns an die Überraschungen, die zu Expeditionsrouten dazugehören, anzupassen.

      Professionelle Expeditionsteams, abwechslungsreiche Aktivitäten

      Nach der Erkundung des Terrains vor Ort stellen unsere Expeditionsleiter und Ihre Naturführerteams außergewöhnliche Routen in den Polregionen zusammen. Während der Kreuzfahrt organisieren sie täglich Ausfahrten und Anlandungen mit dem Zodiac® und Wanderungen an Land, um die Natur und das Wildtierleben hautnah zu erleben. In der Arktis und in Alaska ermöglichen die engen Bande, die unsere Mannschaften mit den einheimischen Gemeinschaften geknüpft haben, Ihnen für einige Stunden, am Leben dieser Völker des hohen Nordens teilzuhaben. An Bord teilen die Naturführer bei verschiedenen Konferenzen ihr Wissen über die Fauna, die Geschichte der großen Entdeckungen, die Geologie, die Klimakunde …

      Gast/Gäste

      Bernard Kouchner

      Bernard Kouchner

      Bernard Kouchner is a french political figure. A former  gastroenterologist, he served several times as minister in charge of Health or Humanitarians Affairs, and was minister for Foreign Affairs from 2007 till 2011. Founding-President of NGOs Médecins sans frontières and Médecins du monde, he  shared with the first, the Peace Nobel Prize in1999

      Christine Ockrent

      Christine Ockrent

      Christine Ockrent is a columnist and writer based in Paris. She writes regularly for the Washington Post, Prospect, and various other European newspapers. She is also the producer and presenter of a weekly radio program about foreign affairs on France Culture, and a frequent contributor to the BBC, CNN and other media organizations.

      Previously she was COO of the French Radio and TV World service (France 24 and RFI). She was also editor in chief of the weekly news magazine, L'Express.

      She has made most of her career in television, both as producer of documentaries and anchor of the evening news, where she shaped a style as the first woman presentor and editor.

      Ms. Ockrent was also deputy director general of TF1 Television and an editor with RTL Radio. She began her career in broadcast journalism at NBC News and worked for eight years at CBS' 60 Minutes. She has been awarded several French and international distinctions for her work in TV journalism.

      She is a graduate of the Institut d'études politiques in Paris.

      She has written 15 books and essays - the last ones : "Russian oligarchs and the Putin system" (Robert Laffont 2014) and "Clinton-Trump: Anger in America " (Robert Laffont 2016)

      She is on the board of Havas, the French American Foundation, the European Council on Foreign Relations, the Center for European reform, Human Rights Watch France and Make.Org.

      She has been awarded the French Légion d’Honneur (Officer) and the Belgian Ordre de Leopold (Officer).

      Languages spoken: French, English

       

      Photo credit: ARR

      Änderungen vorbehalten.

      Wichtige Informationen

      Eine Kreuzfahrt in die Antarktis, Falklandinseln und/oder nach Südgeorgien ist in erster Linie eine Expedition. Die wilde Schönheit und unberührte Natur bietet Ihnen die Möglichkeit, eine Umgebung ohne Zivilisation zu entdecken. In diesem Gebiet ist kein örtliches Krankenhaus vorhanden. Eine Evakuierung zum südamerikanischen Festland kann mehrere Tage dauern und somit ist eine sofortige ärztliche Versorgung nicht möglich.

      Aufgrund der Tatsache, dass dieses Gebiet nur schwer zugänglich ist, empfehlen wir Ihnen, Ihre Versicherung sorgsam zu wählen. Eine Evakuierung aus der Antarktis kostet im Notfall bis zu 100.000 US$ plus medizinische Kosten. Zusätzlich ist es zwingend notwendig, dass Sie Ihren Gesundheitsfragebogen, den Sie bei der Buchung erhalten, spätestens 45 Tage vor Abfahrt an uns zurücksenden. Das Formular darf erst frühestens 90 Tage vor der Abfahrt vom Arzt ausgefüllt werden. Dieser Fragebogen ist grundlegender Bestandteil der Sicherheitsregeln in Polarregionen. Falsche Angaben auf dem Formular führen zu einer Verweigerung der Mitfahrt ohne Erstattung des Reisepreises.

      Diese Reisen beinhalten Zodiac®-Ausfahrten (manchmal auch „nasse˝ Anlandungen), einfache Spaziergänge und Aktivwanderungen. Diese werden von Ihrem Naturforscherteam begleitet. In Anbetracht des Programms ist eine gewisse Mobilität notwendig, um die Expeditionen zu genießen zu können.

      Aufgrund der außergewöhnlichen Natur in dieser Region, stellen die aufgelisteten Stopps lediglich eine ungefähre Routenführung dar. Die finale Route wird vom Kapitän insbesondere unter der Beachtung von Sicherheitsaspekten festgelegt und bekannt gegeben. Packeis könnte den Kurs noch in letzter Minute ändern. Die Entscheidung des Kapitäns beruht auf den Ratschlägen der Lotsen, die auf jeder Kreuzfahrt nach Südgeorgien und in die Antarktis an Bord sind. Zodiac®-Ausfahrten bieten Ihnen zahlreiche Möglichkeiten, die Antarktis und Südgeorgien zu entdecken. Auch diese sind jedoch abhängig von den Wetter- und Eisverhältnissen, dem Wind, sowie dem vorherrschenden Seegang.

      Wir raten Ihnen außerdem, unsere Bekleidungsempfehlungen zu beachten.

       
      Wir empfehlen folgende Kleidung:
      • Wasserfester Parka, der Ihnen an Bord geschenkt wird (nur für Erwachsene erhältlich)
      • Pullover, Sweatshirt oder Fleecejacke
      • Wind-/Regenjacke
      • Wasserundurchlässige Überziehhose/Funktionshose (darunter Jogginghose, Leggings oder ähnliches); kann auch durch eine Skihose ersetzt werden. Eine komfortable und wasserdichte Hose ist essentiell!
      • Unterwäsche: atmungsaktive, lange Unterwäsche, einen langärmligen Body/ langärmliges Unterhemd
      • Leichte Baumwollsocken und Kniestrümpfe
      • Schal und Mütze (vermeiden Sie Schals die flattern)
      • Wasserfeste & normale, dünne Handschuhe
      • Sonnenbrille mit UV-Filter
      • Gummistiefel mit rutschfesten Sohlen, die hoch genug sind, um in 20cm tiefen, kalten Wasser anzulanden (Leih-Gummistiefel können bis 7 Tage vor Reiseantritt kostenlos geliehen werden. Bestellung erfolgt unter: ponant.com)
      • Wanderstöcke, falls Sie an Wanderungen teilnehmen möchten

       

      Benötigen Sie weitere Informationen?