4. Klavierfestival auf dem Meer

8 Tage / 7 Nächte
    WENIGE KABINEN FREI
    Musik- Kreuzfahrt
    4. Klavierfestival auf dem Meer

    Kreuzfahrt Mittelmeer

    29. April 2019 bis 6. Mai 2019
    8 Tage / 7 Nächte

    Einschiffung : Athen
    Ausschiffung : Athen

    Schiff : LE BOUGAINVILLE

    • Ref : G290419

    In Kooperation mit RADIO CLASSIQUE.  

    Gehen Sie an Bord der Le Bougainville zu einer musikalischen Kreuzfahrt in die Ägäis, die kulturelle Wiege der westlichen Zivilisation. Eine Route in Kooperation mit RADIO CLASSIQUE, in Anwesenheit von Alain DuaultPoet, Schriftsteller, Musikwissenschaftler und Radiomoderator.

    Auf dieser Route entdecken Sie mit PONANT an 8 Tagen bei unvergesslichen Landaufenthalten mehrere Schätze des UNESCO Welterbes, während das Leben an Bord von den Konzerten außergewöhnlicher Pianisten geprägt ist.

    Die Reise beginnt in Athen, die von der Akropolis überragte Stadt der Götter und Heimat der großen Philosophen. Von dort aus erreichen Sie die Insel Patmos im Dodekanes. Hier schrieb der Apostel Johannes sein Evangelium, und der Legende nach liegt hier auch die Grotte der Apokalypse.

    Anschließend nimmt die Le Bougainville Kurs auf Kusadasi und Dikili, die Tore zu den fabelhaften antiken Städten Ephesos mit seiner großen Bibliothek, einem Schmuckstück aus weißem Marmor, und Pergamos mit seinem eindrucksvollen Theater.

    Es geht weiter zu den Perlen der Kykladen: das einzigartige Santorin mit ihrer spektakulären Caldera, Delos, die heilige Insel, wo die Zeit stillzustehen scheint, und Mykonos mit gepflasterten Gässchen und blau-weißen Häusern.

    Nach einem letzten Stopp in Hydra, dem „Saint-Tropez der Athener“, geht es nach Athen, wo die musikalische Odyssee endet.

    Karte anzeigen Preisanfrage Wunschzettel

    Highlights

    • Eine Kreuzfahrt in Kooperation mit RADIO CLASSIQUE, die mit Alain Duault ein einzigartiges Kulturprogramm und eine Palette berühmter Künstler vorstellt
    • UNESCO-Welterbestätten: Die Akropolis in Athen (Ein- und Ausschiffungshafen), das Kloster des Heiligen Johannes und die Grotte der Apokalypse in Patmos, Ephesos ab Kusadasi und Pergamon ab Dikili, die heilige Insel Delos
    • Die spektakuläre Caldera von Santorin und ihre schwindelerregenden Felsen

    • program-6982766
    • program-6982768
    • program-6982764
    • program-6982765

    Kabinen & Suiten

    Zurück

    Wählen Sie eine Kabinenkategorie aus* :

    1196623.jpg

    Privilege Suite Deck 5

    • Kabinengröße : 32 m²
    • Belegung : bis zu 3 Gäste pro Kabine
    • Privater Balkon 8m2
    • Individuell einstellbare Klimaanlage
    • King-Size-Bett oder zwei Einzelbetten
    • 1 sofa
    • Minibar
    • Flachbildfernseher
    • Satelliten-TV
    • Schreibtisch
    • Ipod(TM)-Docking Station
    • Video on Demand
    • Safe
    •  Fön
    • Bademäntel
    • hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke)
    • Satellitentelefon
    • 110/220 Volt Steckdosen
    • 24-Stunden Room-Service
    • Internet-Anschluss
    • Wireless LAN.
    Preis
    Katalogpreis pro Personin der Doppelkabine.   
    1196611.jpg

    Grand Deluxe Suite Deck 6

    • Kabinengröße : 45 m²
    • Belegung : bis zu 2 Gäste pro Kabine
    • Privater Balkon 40m2
    • Individuell einstellbare Klimaanlage
    • King-Size-Bett oder zwei Einzelbetten
    • Badewanne
    • Minibar
    • Flachbildfernseher
    • Satelliten-TV
    • Schreibtisch
    • Ipod(TM)-Docking Station
    • Video on Demand
    • Safe
    •  Fön
    • Bademäntel
    • hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke)
    • Satellitentelefon
    • 110/220 Volt Steckdosen
    • 24-Stunden Room-Service
    • Internet-Anschluss
    • Wireless LAN.
    Preis
    Katalogpreis pro Personin der Doppelkabine.   
    1196609.jpg

    Grand Deluxe Suite Deck 5

    • Kabinengröße : 45 m²
    • Belegung : bis zu 2 Gäste pro Kabine
    • Privater Balkon 40m² mit Panoramablick
    • Getrennter Wohn- und Schlafbereich
    • Individuell einstellbare Klimaanlage
    • King-Size-Bett oder zwei Einzelbetten
    • Sofa
    • Essbereich
    • Minibar mit kostenlosen Getränken
    • 2 Flachbildfernseher
    • Satelliten-TV
    • Video on Demand (Filmauswahl)
    • Schreibtisch
    • Ipod(TM)-Docking Station
    • Elektronischer Safe
    • Bad mit hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke)
    • Fön
    • Bademäntel
    • Dusche und Badewanne
    • Separates WC
    • Satellitentelefon
    • 110/220 Volt Steckdosen
    • 24-Stunden Room-Service
    • Internet-Anschluss
    • Wireless LAN
    Preis
    Katalogpreis pro Personin der Doppelkabine.   
    1196628.jpg

    Owner's Suite

    • Kabinengröße : 45 m²
    • Belegung : bis zu 2 Gäste pro Kabine
    • 30mprivater Balkon
    • Designed vom französischen Designer mit atemberaubenden Panoramablick
    •  Individuell einstellbare Klimaanlage
    • King-Size-Bett oder zwei Einzelbetten
    • Dusche
    • Minibar
    • Flachbildfernseher
    • Satelliten-TV
    • Schreibtisch
    • Ipod(TM)-Docking Station
    • Video on Demand
    • Safe
    •  Fön
    • Bademäntel
    • hochwertigen Pflegeprodukten (frz. Marke)
    • Satellitentelefon
    • 110/220 Volt Steckdosen
    • 24-Stunden Room-Service
    • Internet-Anschluss
    • Wireless LAN.
    Preis
    Katalogpreis pro Personin der Doppelkabine.   

    LE BOUGAINVILLE

    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE
    • LE BOUGAINVILLE

    LE BOUGAINVILLE

    Mit ihrer modernen, umweltfreundlichen Technik, Kabinen mit exzellentem Design und großen Suiten mit Fensterfronten und zum Meer hin weit geöffneten Lounges, bietet Ihnen diese neue Yacht von kleiner Größe mit nur 92 Kabinen und Suiten ein einmaliges Kreuzfahrterlebnis.

    Le Bougainville, das erste Schiff der neuen Bauserie, verkörpert das für PONANT typische, einzigartige Ambiente mit der feinen Mischung aus Eleganz, Intimität und Komfort.

    An Bord des Schiffs, das unter französischer Flagge fährt, genießen Sie das einmalige Erlebnis, eine immer breitere Palette an Reisezielen in ethnisch-schickem Ambiente zu genießen, mit einem Service auf höchstem Niveau.

    Eine gewisse Idee von Luxus, geprägt von Authentizität und der Passion für Reisen.

    HÄFEN UND LANDAUSFLÜGE

    29. April 2019 – Patmos

    Athen

    Einschiffung 29.04.2019 von 16H00 bis 17H00 . Abfahrt 29.04.2019  um 18H00 .

    Die griechische Hauptstadt liegt am Rande des Saronischen Golfs im Osten des Landes. Der Name Athen stand einst im Plural und bezog sich auf die ersten Dörfer, welche die Akropolis umgaben. Dieses Felsplateau mit historischen Bauwerken, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, ist einfach bezaubernd. Weiter unten haben Sie die Gelegenheit, eines der lebhaftesten Viertel von Athen zu besichtigen: Plaka mit seinem Gewirr aus bunten Gässchen, die am Abend nach Moussaka und Garnelen mit Knoblauch duften. Um nichts von der glanzvollen kulturellen Vergangenheit der Stadt zu verpassen, können Sie dem Archäologischen Nationalmuseum oder auch dem Museum für kykladische Kunst einen Besuch abstatten.

    30. April 2019 – Patmos

    30. April 2019 – Patmos

    Ankunft 30.04.2019 um die Mittagszeit. Abfahrt 30.04.2019  am späten Nachmittag.

    Patmos stellt ein legendäres Etappenziel des Dodekanes dar: Hier lebte Johannes, der mutmaßliche Autor des letzten Buches der Bibel. Die Apokalypsengrotte und das Kloster von Johannes dem Theologen sind ihm gewidmet. Sie entdecken diese zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Stätten auf einem mit Weinreben und Obstbäumen bepflanzten Hügel. An der Küste bieten Ihnen die kristallklaren Buchten von Kambos und Lampi wunderbare Badefreuden. Das herrliche Ambiente der Hafenstadt Skala  ist ebenfalls unwiderstehlich: Die Tavernen sind für ihre Fischsuppe und die Tiropita, Blätterteiggebäck mit Frischkäse aus Patmos, berühmt. 

    1. Mai 2019 – Kusadasi

    1. Mai 2019 – Kusadasi

    Ankunft 01.05.2019 am frühen Vormittag. Abfahrt 01.05.2019  am späten Nachmittag.

    Der reizvolle Badeort Kusadasi liegt an einem Golf an der türkischen Westküste. Sie können in einem glasklaren Wasser baden oder entlang der Küstenpromenade unter Palmen flanieren. Im historischen Viertel gehen Sie durch schmale Gassen, um in Ruhe die bunten Läden des Basars zu erkunden. Da die Ausgrabungsstätte von Ephesos nicht weit entfernt in den Hügeln liegt, haben Sie die Gelegenheit die bedeutenden Überreste dieser Stadt, eine der berühmtesten der Antike, zu entdecken.

    2. Mai 2019 – Dikili

    2. Mai 2019 – Dikili

    Ankunft 02.05.2019 am frühen Vormittag. Abfahrt 02.05.2019  um die Mittagszeit.

    Die charmante Hafenstadt Dikili befindet sich an der Westküste in der Provinz Izmir. Dessen Ufer in Türkistönen ist ein herrlicher Anblick. Die Straßen des Stadtzentrums im Schatten von Strandkiefern vermögen Sie mit ihren Ständen mit frischen Obstsäften und Honiggebäck zu betören. Sie können auch einen Ausflug in das Hinterland machen, um die Akropolis von Pergamon zu besichtigen.

    3. Mai 2019 – Santorini

    3. Mai 2019 – Santorini

    Ankunft 03.05.2019 am frühen Vormittag. Abfahrt 03.05.2019  am späten Nachmittag.

    Die spektakuläre Vulkaninsel Santorin erhebt sich in den Kykladen aus dem Meer. Ihre Basaltklippen bieten Ihnen besonders weite Panoramaausblicke auf die Ägäis. Um diese zu genießen, können Sie sich zum Hauptort Fira begeben. Von den mit Bougainvilleen geschmückten Aussichtspunkten überschauen Sie aus mehreren hundert Metern Höhe die Küste. Etwas weiter erscheint Ihnen das bezaubernde Dorf Oia wie eine Treppe aus weißen und blauen Häusern an den Hängen des Vulkans. Im Süden der Insel haben Sie die Möglichkeit, die eindrucksvollen Überreste der antiken Stadt Akrotiri zu besichtigen. Sie wurde von einem Vulkanausbruch zerstört und mit einer dichten Schicht Bimsstein bedeckt.

    4. Mai 2019 – Delos

    4. Mai 2019 – Delos

    Ankunft 04.05.2019 am frühen Vormittag. Abfahrt 04.05.2019  um die Mittagszeit.

    Dieses legendäre Etappenziel der Kykladen erstreckt sich südwestlich von Mykonos. Der feierliche Anblick dieses antiken, heiligen Ortes fällt gleich bei der Ankunft auf. Es ist beeindruckend, dass die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Ausgrabungsstätte nicht weniger als die Hälfte der Insel bedeckt. Vom Antigone-Portikus bis zur Löwenterrasse mit in Marmor gehauenen Skulpturen gehen Sie von Entdeckung zu Entdeckung mit der Ägäis als Hintergrund. Am Hang eines Hügels ermöglichen Ihnen die Sitzreihen eines Theaters einen besonders weiten Panoramaausblick auf die Küste.

    4. Mai 2019 – Mykonos

    4. Mai 2019 – Mykonos

    Ankunft 04.05.2019 am frühen Nachmittag. Abfahrt 04.05.2019  am späten Abend.

    Die auch Klein-Venedig genannte Stadt Mykonos ist für ihr Viertel Alefkandra mit über dem Wasser gebauten Häusern berühmt. Deren bunte Loggien sind kennzeichnend für dieses Reiseziel der Kykladen, ebenso wie die Pelikane und die Windmühlen. Sie können sich diesen Vögeln an den Kais des alten Hafens nähern, während Sie die sich drehenden Flügel der Mühlen auf dem Hügel betrachten. An den gepflasterten Straßen der Fußgängerzone schmücken Bougainvilleen die Häuser mit strahlend weißen Fassaden. Das beim Streifen durch die Gassen flüchtig wahrgenommene Küstengebiet lädt dazu ein, die Strände der Insel zu besuchen, von denen die ruhigsten an der Nordküste liegen.

    5. Mai 2019 – Hydra

    5. Mai 2019 – Hydra

    Ankunft 05.05.2019 um die Mittagszeit. Abfahrt 05.05.2019  abends.

    Dieses ungewöhnliche Etappenziel der Saronischen Inseln liegt östlich des Peloponnes. Hydra ist autofrei. Die gleichnamige Hafenstadt liegt stufenförmig an den Hängen einer bergigen Bucht. Sie erstaunt durch ihre unverputzten Häuser. Diese gehören zu den Traditionen, ebenso wie die an den Kais festgemachten farbenfrohen Kaiks. Etwas weiter an der Küste haben Sie die Möglichkeit zur Entdeckung eines der byzantinischen Kunst gewidmeten Museums, das sich in den Räumlichkeiten des Mariä-Himmelfahrts-Klosters befindet, sowie der Sammlungen des Museums für nationale Geschichte von Athen, die in der eleganten Villa Koundouriotis ausgestellt werden.

    6. Mai 2019▸5. Mai 2019 – Athen

    Athen

    Ausschiffung am 06.05.2019 um 07H00 .

    Die griechische Hauptstadt liegt am Rande des Saronischen Golfs im Osten des Landes. Der Name Athen stand einst im Plural und bezog sich auf die ersten Dörfer, welche die Akropolis umgaben. Dieses Felsplateau mit historischen Bauwerken, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, ist einfach bezaubernd. Weiter unten haben Sie die Gelegenheit, eines der lebhaftesten Viertel von Athen zu besichtigen: Plaka mit seinem Gewirr aus bunten Gässchen, die am Abend nach Moussaka und Garnelen mit Knoblauch duften. Um nichts von der glanzvollen kulturellen Vergangenheit der Stadt zu verpassen, können Sie dem Archäologischen Nationalmuseum oder auch dem Museum für kykladische Kunst einen Besuch abstatten.

    Formalitäten

    • Die unten stehenden Informationen sind derzeit gültig. Änderungen können jedoch jederzeit ohne vorherige Informationen der jeweiligen Regierungseinrichtungen auftreten. Bitte kontaktieren Sie Ihre zuständigen Behörden für Informationen zu Visa- und Gesundheitsbestimmungen.

    • Ihr Reisepass muss bis mindestens sechs Monate nach Reiseende gültig sein und mindestens zwei leere Seiten für jedes benötigte Visum enthalten. Befleckte Seiten oder Seiten mit Stempelabdrücken von schon genutzten Seiten sind nicht verwendbar. Reisende, die von geplanten Einschiffungs- und Ausschiffungshäfen abweichen, sollten sich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Sollten Sie nicht im Besitz der nötigen Ausweispapiere sein, ist PONANT von Gesetzeswegen verpflichtet, Ihnen zu verweigern an Bord zu gehen und Ihnen steht keine Erstattung des Kreuzfahrtpreises zu.

    • Wichtiger Hinweis zur Benutzung von Drohnen: Die Benutzung von Drohnen ist an Bord der PONANT-Schiffe strengstens untersagt, sowohl während der Fahrt als auch im Hafen oder an Anlegestellen. In der Arktis und Antarktis ist die Benutzung von Drohnen durch die internationalen Polar-Regelungen auch an Land strengstens untersagt. In den anderen Regionen unterliegt eine eventuelle Nutzung von Drohnen dem Erhalt einer Genehmigung bei den zuständigen Behörden der einzelnen Länder und der durchquerten Gebiete sowie dem Vorliegen eines Drohnenführerscheins, den der Benutzer in seinem Herkunftsland erwerben muss. Der Erhalt dieser Genehmigungen geht zu Lasten der Passagiere. Die Genehmigungen müssen jederzeit vorgezeigt werden können. Passagiere, die gegen diese Genehmigungspflicht verstoßen, machen sich strafbar.

    Musical cruise with Radio Classique

    Musical cruise with Radio Classique

    Diese jährlichen PONANT/Radio Classic Musik-Kreuzfahrten sind zu einem Muss für Fans des Königs der Instrumente geworden. In dieser Saison werden fünf herausragende Musiker zusammen performen: von Nelson Freire, nicht nur Brasiliens, sondern der weltweit größte Pianist, bis hin zu der jungen Russin Anna Fedorova, einer Virtuosin mit kaleidoskopischen Fingern. Außerdem haben wir die französische Pianistin Shani Diluka mit srilankischen Wurzeln an Bord sowie den französisch-amerikanischen Pianisten Nicholas Angelich und den Franzosen Nicolas Stavy, einen Liszt-Experten der Feuerwerke am Klavier entfacht. 

    Ein erstklassiges Klavierfestival erwartet Sie.

    (6 Konzerte: 5 Solo-Konzerte + 1 Zusatzkonzert)

    Thema

    MUSIK

    MUSIK

    Lassen Sie sich von den Wellen sanft wiegen und entdecken Sie den Genuss unserer Kultur-Kreuzfahrten, bei denen die Musik im Mittelpunkt steht.

    Eine musikalische Reise auf dem Wasser

    Sie sind Liebhaber klassischer Musik, keltischer Melodien oder des Rhythmus von Jazz-Musik und Sie haben Lust auf ein ganz anderes Kreuzfahrt-Erlebnis? Stillen Sie Ihre Sehnsucht nach Evasion, gehen Sie mit PONANT an Bord zu einer musikalischen Kreuzfahrt auf höchstem Niveau.

    Genießen Sie diese Kultur-Kreuzfahrt im täglichen Rhythmus von Konzerten und Konferenzen, um den Charme von Meer und Musik zu vereinen. Reisen Sie in Begleitung von talentierten Künstlern in faszinierende Landschaften und in das außergewöhnliche Kulturerbe des Mittelmeerraums, Nordeuropas oder der Adria.

    Eine Palette außergewöhnlicher Künstler*

    Umgeben von Virtuosen wie beispielsweise Alain Duault, Poet, Schriftsteller, Musikwissenschaftler und Radiomoderator; Gilles Vonsattel, amerikanischer Pianist und Preisträger des Avery Fisher Career Grant; oder Cécile Corbel, Sängerin und Harfenistin aus der keltischen Folk-Pop-Welt; entdecken Sie die bekanntesten Meisterwerke neu oder lassen Sie sich von originellen Kompositionen verzaubern.

    Begegnen Sie einigen der talentiertesten Künstler der Epoche, die ihr Können und ihre Leidenschaft in einer privaten Umgebung teilen. Erleben Sie an ihrer Seite das erlesene Abenteuer einer PONANTMusik-Kreuzfahrt.

    * Als Beispiel genannte Personen. Die besonderen Gäste Ihrer Kreuzfahrt finden Sie in der Rubrik "Gäste

    Gast/Gäste

    Alain Duault

    Alain Duault

    The novelist, poet, journalist, musicologist and radio and television presenter Alain Duault has been sharing his passion for and knowledge of classical music for more than 30 years. Considered to be one of the greatest opera specialists in France he is now President of the Prix Pelléas jury, and has been made an Officier de la Légion d’Honneur and Commandeur des Arts et Lettres.

    Alain Duault studied literature, philosophy and psycho-analysis in Paris, then musicology and piano. His first TV appearance was as a guest of Bernard Pivot for his book of poems, Colorature. This led to a number of radio programmes dedicated to classical music, notably on RTL, the radio station where Alain Duault would be “Mr Classical Music” for 22 years, before joining Radio Classqiue with daily slots  until 2018. A role that he also took on for the France 3 television channel, presenting a number of exceptional programmes (masterclasses with Ruggero Raimondi in the Salle Gaveau, Musiques en fête at the Chorégies d d’Orange festival…).

    In 1999, he conceived and presented Intégrale Chopin (225 works, 60 pianists), broadcast on France 3. Then in 2001, he wrote and performed an ambitious and very popular show, Verdi, une passion, un destin (with Jean Piat and 250 musicians). In the wake of this success, he wrote and performed two other shows:  Victor Hugo, la légende d’un siècle in 2002 and Rencontre avec George Sand (with Marie-Christine Barrault) in 2004 and 2005.

    Alain Duault also puts his writing skills to the service of classical music. The author of a number of books, including Dans la peau de Maria Callas, (Le Passeur Editeur, 2014, pocket edition, 2017); Dictionnaire amoureux illustré de l’Opéra (Plon Gründ, 2016). Ce léger rien des choses qui ont fui, poetry (Gallimard 2017), he also writes editorials for Classica.

    Language spoken: French

    Photo credit: Laurent Rouvrais @Radio Classique 

    Nicolas Stavy

    Nicolas Stavy

    Language spoken: French

     

    Photo credit : Gilles Molinier

    Nelson Freire

    Nelson Freire

    Born in Brazil, Nelson Freire began piano studies at the age of three with Nise Obino and Lucia Branco, who has worked with a pupil of Liszt.  He made his first public appearance at the age of five with Mozart Sonata in A K.331.  In 1957, after winning a grant at the Rio de Janeiro International Piano Competition with his performance of Beethoven's “Emperor” concerto, he went to Vienna to study with Bruno Seidlhofer, teacher of Friedrich Gulda. Seven years later he won the Dinu Lipatti Medal in London and the first prize at the International Vianna da Motta Competition in Lisbon.

     

    His international career begins in 1959: Europe, USA, Central and South America, Japan and Israel.

     

    He has collaborated with distinguished conductors such as Pierre BOULEZ, Lionel BRINGUIER, Riccardo CHAILLY, Myung-Whun CHUNG, Charles DUTOIT, Rafael FRÜHBECK de BURGOS, Valery GERGIEV, Eugene JOCHUM, Fabio LUISI, Lorin MAAZEL, Kurt MASUR, Ingo METZMACHER, Rudolf KEMPE (tours in the United States and Germany with the Royal Philharmonic Orchestra), Vaclav NEUMANN, Seiji OZAWA, André PREVIN, Tugan SOKHIEV, Yuri TEMIRKANOV, Ilan VOLKOV…

     

    He is invited by prestigious orchestras such as the Berlin Philharmonic, Leipzig Gewandhaus, Munich Philharmonic, Bayerische Rundfunk, Deutsches Symphony Orchester, Concertgebouw Orchestra of Amsterdam, Rotterdam Philharmonic, Danish Radio Symphony, Mariinsky Orchestra, St. Petersburg Philharmonic, Tonhalle Orchestra of Zurich, Vienna Symphony, Royal Philharmonic, St Petersburg Philharmonic, London Symphony, BBC Scottish Symphony, BBC Symphony, Israel Philharmonic, Czech Philharmonic, Seoul Philharmonic, Orchestre National de France, Orchestre de Paris, Orchestre de Toulouse, Radio France Philharmonic, Orchestre de la Suisse Romande, as well as American Orchestras of Baltimore, Boston, Chicago, Cleveland, Los Angeles, Montreal, New York, Philadelphia… With Martha Argerich, he toured Japan in 2003, Brazil and Argentina in 2004 and USA in 2005 (New York, San Francisco, Philadelphia, Québec).

     

    Important engagements of this 2017/18 season include: Orchestre Phiharmonique de Radio France with Bernard Labadie (Mozart N°20), concerts in Berlin Philharmonie, Valencia and Prague with Mariinsky Orchestra and Valery Gergiev (Brahms 2), Orchestra de la Scala Milano with Gergiev (Brahms 2), Rotterdam Philharmonic with James Conlon (Brahms 2), orchestra and recital tours in Australia, United States and China, as well as  recitals in Paris Philharmonie, Lyon, Gstaad Festival…

     

    Nelson Freire has recorded for Sony/CBS, Teldec, DGG, IPAM, and London labels. Philips released his most coveted performances on their acclaimed series, Great Pianists of the 20th Century and his recording of Chopin’s 24 Préludes on CBS received the “Prix Edison”. As an exclusive DECCA Artists: Chopin, Schumann and Brahms Concertos 1 and 2 with the Gewandhaus zu Leipzig under Riccardo Chailly, Beethoven Sonatas, Debussy, Preludes, Chopin Nocturnes, Liszt solo pieces and “Brazileiro” with Brazilian composers and Live from Salzburg with Martha Argerich (DGG). For his recordings he received numerous prices : Diapason d’Or of the Year, Grand Prix de l’Académie Charles Cros, Choc du Monde de la Musique, 10 by Repertoire, Classica, Grammy Awards, Chopin with the Gïrzenich Orchester Cologne and Lionel Bringuier. The portrait “Nelson FREIRE” is available on Video Film (Brazil).

     

    Nelson Freire was nominated “Soloist of the Year 2002” by French Victoires de la Musique and received in January 2005 a special “Honours Award” for his career. His Chopin recording is nominated by Grammy Awards 2006. His Brahms Concertos with Riccardo Chailly are nominated by Grammy Awards 2007 and announced “Record of the Years” and “Winner of the Concerto Category” by Classic FM Gramophone Awards 2007. Chopin’s Nocturnes is nominated in the category “Instrumental Solo“ by Grammy Awards 2010 and his CD “Brasileiro” Villa-Lobos & Friends received the Grammy Awards 2013 as the best classical recording for South America.

     

    His Bach recital recording won the prestigious Echo Prize as the best solo recording of the year 2016. Just released in September 2017 the CD dedicated to Brahms.

    He is appointed Commandeur des Arts et des Lettres by the French government.

    Languages spoken : french, english

     

    Photo credit :  Decca Classics

    Shani Diluka

    Shani Diluka

    Described by Le Figaro as an “extraordinary” performer, Shani Diluka was only six when she was selected for the Princess Grace of Monaco programme at the Prince Rainier III Music Academy in the Principality. Engagements quickly followed, with her first recital aged nine and a part in a concert by Hélène Grimaud at the Nice Acropolis when she was 12. The same year, conductor Lawrence Foster, impressed by her talent, encouraged her to continue her studies at the highest level. She excelled at the Paris Conservatoire (CNSM), her studies culminating in first prize unanimously awarded by this august establishment. Her meeting with Leon Fleisher would guide her career, philosophically and definitively.

     

    The same year, still at the CNSM in Paris, she met Maria Joao Pires, Menahem Pressler and Murray Perahia, who all invited her to work with them. Other encounters followed in 2005 when she was accepted into the International Academy Lake Como. Presided by Martha Argerich, this prestigious school only selects a handful of pianists a year from all over the world.

     

    Today, Shani Diluka is regularly invited to perform at Amsterdam’s Concertgebouw, the Salle Pleyel and Paris Philharmonic, Teatro La Fenice in Venice, La Roque d’Anthéron Festival, Metz Arsenal, Bordeaux Auditorium, Menton’s international festival, Dijon Auditorium, Bucharest Philharmonic and Radio France Auditorium. She has opened La Folle Journée in Tokyo and closed the Verbier Festival, and was principal pianist at the Zubin Mehta Festival.

     

    Shani has also been guest soloist for orchestras all over the world including Radio France’s Philharmonic, Sinfonia Varsovia, Monte-Carlo Philharmonic Orchestra, Wurttemberg Orchestra, Bordeaux Aquitaine Orchestra, Royal Swedish Orchestra, Bremen Symphony Orchestra, Vienna’s Tonkunstler Orchestra and the Kyushu Symphony Orchestra in Japan. She has worked with famous conductors such as Lawrence Foster, Vladimir Fedoseyev, Ludovic Morlot, Eivind Gullberg Jensen, Kwame Ryan and Gábor Takács-Nagy.

     

    Passionate about chamber music, she is a regular partner in famous quartets including Ebène, Ysaÿe, Prazak, Modigliani and Belcea, and of legendary soloists like Valentin Erben from the Alban Berg Quartet, Teresa Berganza, Michel Portal and the great Natalie Dessay.

     

    In tune with her era, she has worked with some of the great modern composers: G. Kurtag, W. Rhim and B. Mantovani with whom she created 5 pièces pour Paul Klee.

     

    For younger audiences, she has produced two CD books with Natalie Dessay, Chopin’s Histoire de Babar (Editions Didier Jeunesse-Hachette) and Babar et le Père Noel (Dolce Vita), both of which were critically acclaimed. She is now working on a Russian music project with Elodie Fondacci at Radio Classique.

     

    She has won many awards for her solo recordings of Beethoven, Mendelssohn and Grieg (Choc de la Musique, RTL d’Or, Choix d’Arte, Mezzo, Vogue Japan, 5 Diapasons, Gramophone, Fanfare USA, Diapason, Musikzen and Japan’s Arena Award). Her performances are regularly broadcast on international radio stations such as the BBC, Radio France, Espace2, ABC Australia and Deutscher Rundfunk, and on TV stations including ARTE and NHK in Japan, and for France 2 performed at Victoires de la Musique in 2015 and 2017.

     

    Shani Diluka has also worked on several film projects with famous names including Sophie Marceau, Gérard Depardieu, Hippolyte Girardot and Charles Berling.

     

    She recorded the highly-praised official CD for La Folle Journée 2014 of avant-garde Route 66 American music. In 2016, her latest Schubert album, which included the composer’s last sonata D 960, won numerous prizes and a double box set was dedicated to her by Mirare. The 2016/2017 season saw her performing at the Théatre des Champs Elysées (Jeanine Roze production), Vienna’s Konzerthaus, the Zubin Mehta Foundation, Salzburg’s Mozarteum, the Ravinia Festival in Chicago, Schubertiades in Austria, La Folle Journée in Nantes, Russia and Japan, La Roque d’Anthéron Festival and the Paris Philharmonic. Release of an album entitled Symphonie des Oiseaux (Mirare) with Geneviève Laurenceau and bird-song imitators Johnny Rasse and Jean Boucault in spring 2017 was enthusiastically received by critics and the public.

     

    Future projects for 2018 include a CD involving historic piano and modern piano, exploring the relationship between Carl Philipp Emmanuel Bach and Mozart, sponsored by the Royaumont Foundation for Mirare, and publication of her first collection of poems by Editions Art3.

    Languages spoken : French, English , Italian, Sinhalese

     

    Photo credit : Balazs Borocz

     

    Anna Fedorova

    Anna Fedorova

    Anna Fedorova is one of the world's premier young pianists. From an early age, she demonstrated an innate musical maturity and outstanding technical abilities. Her international concert career took off while she was only a child, and audiences around the world were stunned by the depth and power of her musical expression. Critics have praised Anna's signature “sweet modesty and wild expression,” which rendered listeners “completely taken by surprise, compelled and astonished.”


    In September 2013, Anna Fedorova performed Rachmaninoff 2nd Piano Concerto at the opening of the season of Sunday Morning Concerts series at the Great hall of the Royal Concertgebouw. Within two and a half a years, the recording of this concert received over 14 million views on YouTube and was highly praised among renown musicians. In November 2015 she returned to perform in the big hall of Concertgebouw in Sunday Morning Concerts series Rachmaninoff Piano Concerto No 3, this performance was again steamed live on TV,
    internet and radio.


    Anna Fedorova has performed in some of the most prestigious concert halls of Europe, North and South America, and Asia, including the
    Amsterdam Concertgebouw, Carnegie Hall, the Zurich Tonhalle, The Palacio de Bellas Artes (Mexico), the Teatro Colon (Buenos Aires),Cadogan Hall (London), the Warsaw Filharmonia, the Gdansk Philharmonic, Tel Aviv Museum of Art, the Tokyo Bunka Kaikan, Hamburg Laeiszhalle, Belem Cultural Centre in Lisbon and many others. She has also appeared at numerous Music Festivals such as the Verbier Festival (Switzerland), Annecy Classic Festival (France), Menuhin Festival Gstaad (Switzerland), Ravinia Festival (USA), the IKIF (New York, USA), Violon sur le sable (France), the Rubinstein Piano Festival (Lodz, Poland), the International Piano Festival in Trieste (Italy), the Orpheum Music Festival (Zurich, Switzerland), Musikdorf Ernen (Switzerland), The Corfu Festival of Arts (Greece), the Chopin Festival in Antonin (Poland), International Chamber Music Festival Koblenz (Germany) and others.
    Having mastered a formidable concerto repertoire, she played with orchestras around the world, among which are The Hong Kong Philharmonic Orchestra, Yomiuri Nippon Symphony orchestra (Japan), the Dallas Symphony Orchestra, Netherlands Philharmonic Orchestra, the Orquestra Filarmonica de Buenos Aires (Argentina), the Orchestre de Chambre de Lausanne (Switzerland), the Residentie Orkest and the Camerata Amsterdam (Netherlands), the Tokyo New City Orchestra (Japan), the Philarmonia of the Nations and the Nordwestdeutsche
    Philharmonie (Germany), the Orquesta Sinfonica Nacional de Mexico, the Xalapa Symphony Orchestra and the OFUNAM (Mexico), the Israel Chamber Orchestra, the Polish Camerata and many others. Conductors with whom Anna has had the pleasure of performing with include Jaap Van Zweden, Jun Markl, Alun Francis, Andrew Grams, Howard Griffiths, Gerard Oskamp, Justus Franz, Kevin Griffiths, Carlos Miguel
    Prieto, Jerome Pillement, Shinik Hahm, Alejo Perez, Martin Panteleev, David Lockington and many others.

    Anna Fedorova has claimed top prizes at numerous international piano competitions, including the International Rubinstein 'In Memoriam' piano competition, the Moscow International Frederick Chopin Competition for young pianists, the Lyon Piano Competition, and recently became recipient of the Verbier Festival Academy Award. She is also two‐time laureate of the Dorothy MacKenzie Artist Recognition Scholarship Award at the International Keyboards Institute & Festival (New York, USA). A graduate of the Lysenko School of Music in Kyiv
    (studio of Borys Fedorov), Anna is currently a student of Norma Fisher at the Royal College of Music in London, she is David Young Piano Prize Holder supported by a Soiree d’Or Award and Keyboard Trust. Additionally, Anna studies at the prestigious Accademia Pianistica in Imola, Italy under professor Leonid Margarius. She has also received artistic guidance from world renowned pianists such as Alfred Brendel and Menahem Pressler, and is regularly mentored by Steven Isserlis and Andras Schiff.
    In autumn 2014 Anna Fedorova’s first two albums were released ‐ Solo CD with works by Brahms, Liszt and Chopin under DiscAnnecy Label and the Rachmaninoff CD with Piano Classics. Summer 2016is marked for Anna with release of 3 more albums ‐ with Rachmaninoff 3rd piano
    Concerto and Mussorgsky “Pictures at an Exhibition”, and two duo CDs are ‐ with german Cellist Benedict Kloeckner and works of Chopin and Frank, and with turkish cellist Jamal Aliyev and works by Russian composers.
    Highlights of Anna Fedorova’s future engagements include performances with the Royal Philharmonic Orchestra in Cadogan hall in London, Orchestre Lamoureux in the Theatre des Champs Elysees, Bournemouth Symphony Orchestra (UK), Orchestra Simfonica Siciliana, the Nordwestdeutsche Philharmonie and many others. She will perform in such prestigious concert halls as the Amsterdam Concertgebouw, Vancouver Playhouse, The Norwegian Opera and ballet in Oslo, Theatre des Champs Elysees, Louis Vuitton Series in Paris and many others.


    In the 2015‐2016 Anna was the artist in residence in Edeshe Concert hall in Ede, Netherlands. Since May 2017, Anna is the artistic director of International Chamber Music Festival Ede.

    Languages spoken: French, English

     

    Photo credit: Musica Prima

    Nicholas Angelich

    Nicholas Angelich

    Born in the United States in 1970, Nicholas Angelich began studying the piano at five with his mother. At the age of seven, he gave his first concert with Mozart’s Concerto K. 467. He entered at 13 the Conservatoire National Supérieur de Musique in Paris where he studied with Aldo Ciccolini, Yvonne Loriod, Michel Beroff and Marie‑Françoise Bucquet. He won the First Prize for piano and chamber music.

    Nicholas Angelich followed master-classes with Leon Fleisher, Dmitri Bashkirov, and Maria Joao Pires. In 1989 he won the Second Prize of the International Piano Competition R. Casadesus in Cleveland and in 1994 the First Prize of the International Piano Competition Gina Bachauer. In 1996 he was invited as a resident of the International Piano Foundation of Cadennabia (Italy). In 2002 he received the “International Klavierfestival Ruhr – Young Talent Award” (Germany) from Leon Fleischer where he performed in June 2003. At the Victoires de la Musique Classique 2013, he received the Victoire of the “Instrumental Soloist of the Year”.

    He made his debuts in May 2003 with the New-York Philharmonic under Kurt Masur at the Lincoln Center in New-York. Valdimir Jurowski invited him to open with him the 2007/08 season of the Russian National Orchestra in Moscow.

    He also performed with the Orchestre National de France under Marc Minkowski, Orchestre de Paris, Orchestre Philharmonique de Radio France under Paavo Järvi and Krzysztof Urbanski, Orchestre National de Lyon and David Robertson, Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo under Jesus Lopez-Cobos and Kenneth Montgomery, Saint-Petersbourg Symphony under Alexandre Dimitriev, Strasbourg and Montpellier orchestras, Toulouse Orchestra under Jaap van Zweden in Amsterdam and Yannick Nezet-Sequin in San Sebastian, the Orchestre de chambre de Lausanne and Christian Zacharias, the SWR Baden-Baden orchestra, the Dresdner Philharmoniker under Michael Sanderling, the Francfort Radio orchestra under Hugh Wolff and Paavo Jarvi, the Swiss-Italian Radio Orchestra and Charles Dutoit, the Tonkünstler Orchester and K. Järvi, the Stuttgart Radio Orchestra and Roger Norrington, the Montreal Symphony, Atlanta Symphony under E. Krivine, the Rotterdam Philharmonic, the Seoul Philharmonic under M.-W. Chung, the London Philharmonic under Kazuchi Ono and Vladimir Jurowski, the London Symphony and David Afkham, the Swedish Radio Orchestra and Daniel Harding, the Los Angeles Symphony with Stephane Denève, the Pittsburgh Symphony with Gianandrea Noseda, the Mahler Chamber Orchestra and Tugan Sokhiev, the Chamber Orchestra of Europe and Y. Nezet-Seguin, the Mariinsky Theatre Orchestra and Valery Gergiev ; as well as recitals in London, Munich, Geneva, Amsterdam, Brussels, Luxembourg, Rome, Lisbon, Brescia, Tokyo, Paris. He is a regular guest of the Verbier Festival and Martha Argerich’s festival in Lugano. He made his debuts at the BBC Proms in July 2009 with the Scottish Chamber Orchestra and Y. Nezet-Seguin.

    Great interpreter of classic and romantic repertoire, Nicholas Angelich played all Beethoven Sonatas and Liszt’s Années de Pélerinage in different countries. He is also very interested in 20th century music such as Rachmaninoff, Prokofiev, Shostakovitsh, Bartok, Ravel, as well as Messiaen, Stockhausen, Pierre Boulez, Eric Tanguy, Bruno Mantovani, Baptiste Trotignon (Different Spaces/Naïve CD), and Pierre Henry, who dedicated to him the « Concerto for piano without orchestra ».

    Always enthusiastic about playing chamber music, his partners are Martha Argerich, Gil Shaham, Yo-Yo Ma, Gautier and Renaud Capuçon, Maxim Vengerov, Akiko Suwanai, Dimitri Sitkovetsky, Joshua Bell, Gérard Caussé, Daniel Müller-Schott, Jian Wang, Paul Meyer, the Ysaye, Prazak, Pavel Haas, Modigliani, and Ebène Quartets.

    Languages spoken : French, English

     

    Photo credit: Jean François Leclercq

    Änderungen vorbehalten.

    Vor- / Nach- Programme

    1. Vorprogramm

      29.04.2019 – Panoramic Tour of Athens before being transferred to the Port of Piraeus

      45.00 € **

      Mehr Details

      28.04.2019 – Discover Athens (1 night)

      440.00 € **

      Mehr Details

      29.04.2019 – Panorama of Athens

      105.00 € **

      Mehr Details

    2. Nachprogramm

      06.05.2019 – Athens, the Byzantine & Christian Museum and Plaka

      60.00 € **

      Mehr Details

    3. options

      28.04.2019 – Flights from/to Paris (Economic Class) + Discover Athens 1N (Pre) + Athens, the Byzantine & Christian Museum and Plaka (Post)

      990.00 € **
    4. Flugpaket

      29.04.2019 – Flights From/To Paris (Economic Class) + Panorama of Athens (Pre) + Athens, the Byzantine & Christian Museum and Plaka (Post)

      775.00 € **
    Achtung: Je nach Buchungszeitpunkt können die aktuellen Preise von den Katalogpreisen abweichen, denn sie werden auf der Basis der Verfügbarkeit und der Preise der ausgewählten Fluggesellschaften zum Buchungszeitpunkt berechnet.
    Reisende werden gebeten, alle Informationen mit den Behörden vor Abreise zu prüfen. Konsultieren Sie das Auswärtige Amt für wichtige Einreiseinformationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich die zur Verfügung gestellten Informationen bis zum Abreisedatum ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie über diese Website. PONANT empfiehlt sich auf die örtlichen Gegebenheiten vor Abreise vorzubereiten und einzustellen, achten Sie auf Ihre Wertsachen und vermeiden Sie es, wertvolle Dinge mit sich zu tragen.

    PONANT EMPFIEHLT IHNEN AUCH

    Hawaii und Südsee

    4. Oktober 2018 bis 18. Oktober 2018

    • Honolulu, Hawaii - Papeete
    • Schiff : LE BOREAL

    Das Alaska der Goldgräber

    18. September 2018 bis 2. Oktober 2018

    Die Juwelen Lateinamerikas

    22. Oktober 2018 bis 3. November 2018

    Preisanfrage
    Benötigen Sie weitere Informationen?