Die Le Lapérouse wurde getauft!

    Die Le Lapérouse wurde getauft!

    Die Le Lapérouse, das erste Schiff der neuen Ponant-Explorers-Serie, wurde am 10. Juli 2018 getauft!

    Das erste Schiff der neuen Ponant-Explorers-Serie, die Le Lapérouse, wurde am 10. Juli 2018 im Rahmen einer feierlichen Zeremonie im Hafen von Hafnarfjörður von Madame Maryvonne Pinault, der Ehefrau des französischen Unternehmers und Kunstsammlers François Pinault, in Gegenwart zahlreicher Persönlichkeiten aus Politik, Kultur und der internationalen Medienwelt getauft.


    inauguration-yacht-laperouse-ponant

    Zeremonie mit keltischen Akzenten


    Bei der lebhaften Zeremonie im Zeichen der Bretagne – in Anlehnung an die Ursprünge der Reederei PONANT, die vor 30 Jahren dort gegründet wurde – ertönten die kraftvollen Klänge der Dudelsäcke, Bombarden und Trommeln des Musikensembles Bagad de Lann-Bihoué. Die bewegende bretonische Hymne wurde von der Sängerin Bleuwenn Mevel a capella interpretiert, während Konan Mevel (Tri Yann) das Auslaufen am Bug des Schiffes mit seinem Dudelsack begleitete. Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Begrüßung der Le Lapérouse nach dem Verlassen des Hafens von Hafnarfjörður durch die Le Soléal. Sie gehört ebenfalls zur Flotte von PONANT und ist derzeit in isländischen Gewässern unterwegs.

    Am Tag der Taufe konnten die geladenen Gäste exklusiv die weltweit erste multisensorische Unterwasser-Lounge namens Blue Eye entdecken, mit der alle Schiffe der neuen Ponant-Explorers-Serie ausgestattet werden.

    In dieser einmaligen Lounge können die Kreuzfahrtgäste die Unterwasserwelt durch zwei große Bullaugen in Form von Walaugen erkunden. Anlässlich der Feierlichkeiten konnten die geladenen Gäste durch die Bullaugen die ehemalige französische Meisterin im Apnoetauchen, Aurore Asso, beobachten, die extra zu der Taufe der Le Lapérouse angereist war. Weiterhin befinden sich in der Unterwasser-Lounge integrierte Digitalbildschirme, die Liveaufnahmen von drei strategisch platzierten Unterwasserkameras zeigen. Diskrete Unterwasserscheinwerfer ermöglichen die Beobachtung der Meeresgründe, ohne dabei ein Risiko für die Meeresbiosphäre darzustellen. Darüber hinaus bietet die Blue Eye weltweit einzigartige Klang- und Fühlerlebnisse: Die natürliche Symphonie der großen Meerestiefen wird von Hydrophonen eingefangen und live in die Lounge übertragen. Durch Körperresonanz ist sie auch über sogenannte „Body Listening“-Sofas spürbar.



    Benötigen Sie weitere Informationen?