Arktis/Antarktis: 5 Unterschiede

    Arktis/Antarktis: 5 Unterschiede

    Wie nirgendwo sonst auf unserer Erde... Nahezu 20.000 Kilometer trennen die Arktis von der Antarktis, die sich an beiden "Enden der Welt" befinden. Auch wenn sich diese Polarregionen ähneln, bieten sie ihren Besuchern ein einzigartiges, aber sehr unterschiedliches Naturschauspiel. Falls Sie also noch nicht sicher sind, ob Ihr Herz für die Arktis oder die Antarktis schlägt, lesen Sie diesen Guide!

    Arktis/Antarktis:
    5 Unterschiede zwischen diesen beiden Eisregionen

    Wie nirgendwo sonst auf unserer Erde...

    Nahezu 20.000 Kilometer trennen die Arktis von der Antarktis, die sich an beiden "Enden der Welt" befinden. Auch wenn sich diese Polarregionen ähneln, bieten sie ihren Besuchern ein einzigartiges, aber sehr unterschiedliches Naturschauspiel. Falls Sie also noch nicht sicher sind, ob Ihr Herz für die Arktis oder die Antarktis schlägt, lesen Sie diesen Guide!
    1.
    An Land oder
    auf dem Wasser?

    Der erste Unterschied zwischen Arktis und Antarktis liegt darin, dass die Arktis kein Kontinent, sondern ein von Land umgebenes Eismeer ist, das sich in den höchsten Breitengraden der nördlichen Hemisphäre befindet. Diese Region mit ihren nicht eindeutig definierten Grenzen umfasst sechs Anrainerstaaten des Arktischen Ozeans: Kanada, die Vereinigten Staaten (Alaska), Dänemark (Grönland), Russland, Norwegen und Island.

    Die Antarktis hingegen ist ein eigenständiger Kontinent auf der Südhalbkugel und zu fast 98% von einer Eiskappe bedeckt. Es gibt Berge, die eine Höhe von bis zu 4.900 Metern erreichen können. Dieser Teil der Erde ist keinem Land zugeordnet, auch wenn hier mehrere Dutzend wissenschaftliche Basisstationen beheimatet sind.

    2.
    Jahrhundertealtes oder
    unwirtliches Land?

    Am Nordpol leben viele indigene Völker. Die Inuit in Nordamerika, die Sami in Nordeuropa und die Jakuten an der Grenze zu Sibirien bewohnen dieses riesige Gebiet seit langer Zeit. Diese Urbevölkerungen, jede auf ihre eigene Art und Weise, leben in einer rauen und wilden Natur.

    Vor der Neuzeit unzugänglich, blieb der Südpol bis 1821 unberührt von jeglicher menschlicher Präsenz. Auch heute noch hat der südliche Kontinent keine stetigen Bewohner, sondern regelmäßig wechselnde wissenschaftliche Teams.

    3.
    Zutrauliche oder
    misstrauische Tiere?

    Wie der Name schon sagt - denn der Name Arktis stammt vom Griechischen Wort “arktos” und bedeutet “Bär” - ist diese nördliche Region das Königreich des Eisbären, eines der größten Raubtiere der Welt. Polarfüchse, Karibus, Schnee-Eulen oder Moschusochsen: eine prächtige, aber furchterregende Fauna, ein wahrer Schatz für die Menschheit.

    Die Antarktis beheimatet Esels-, Adelie- und Zügelpinguine, Seelöwen, Wale, Robben und See-Elefanten. Man zählt außerdem etwa vierzig Vogelarten, die in der südlichen Zone leben. Der Kontakt mit dem Menschen ist neu und die Tiere am Südpol sind eher zutraulich: ein traumhaftes Schauspiel für vorbeikommende Besucher.

    4.
    Kalt oder sehr sehr kalt?

    Am Nordpol sind die Temperaturen ziemlich schwankend und das Thermometer fällt im Februar besonders tief. In Norwegen oder Nordamerika ist es nicht ungewöhnlich, dass sie in den wärmsten Monaten über 10°C steigen.

    In der Antarktis kann die Temperatur leicht -55°C erreichen, besonders in den Gebirgsregionen. Auf dem eisigen Kontinent wurde übrigens die niedrigste Temperatur des Planeten gemessen: -89,2°C!

    5.
    Kleine oder große Eisberge?

    Eisberge im wahrsten Sinne des Wortes – „isberg“ auf Schwedisch und Norwegisch – Die gigantischen Brocken des Nordpols stammen von den Eiskappen, die zum Meer hin fließen. Sie sind normalerweise unregelmäßig geformt und gezackt, und eher von bescheidener Größe.

    Die größten Eisberge der Welt befinden sich am Südpol: wahre Berge aus Gletscherwasser, die ein unglaubliches Schauspiel bieten. 2017 löste sich ein Eisberg mit einer Fläche von 5.800 m2 von einer Eisplattform in der westlichen Antarktis ab.

    Inmitten dieser beiden eisigen und entlegenen Weiten fühlt man sich wie ein kleines Molekül, das von der realen Welt isoliert ist. Von Norden nach Süden warten wahrhaftige Abenteuer auf Sie.
    Entdecken Sie die Polarregionen
    Benötigen Sie weitere Informationen?