Nachhaltigkeit

    Nachhaltigkeit

    Seit über 30 Jahren bringt PONANT seine Gäste zu entlegene Regionen mitten in wilder Natur und unberührter Landschaft. Mit dieser Tätigkeit geht ein hohes Maß an Verantwortung gegenüber den dort existierenden Ökosystemen und den dort lebenden lokalen Gemeinschaften einher. PONANT ist sich seiner gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und verfolgt das Ziel, auf allen Reisen den Umweltschutz als höchste Priorität anzusehen um Tier, Natur und Menschen zu schützen.
    Ponant ist bestrebt im Rahmen seiner Corporate Social Responsibility (CSR) während der Kreuzfahrtaktivitäten weltweit für nachhaltige Entwicklung Sorge zu tragen

    Was wir kennen, schützen wir besser

    Jean-Emmanuel SAUVÉE, Geschäftsführer und Mitbegründer von PONANT

    umweltschutz

    Spitzentechnologien an Bord der Schiffe, optimierte Abfall- und Abwasserbehandlung, Sensibilisierung der Reisenden, innovative Zukunftsprojekte im Bereich nachhaltiger Entwicklung....
    PONANT engagiert sich im Alltag für den Umweltschutz

    Eine immer saubere Flotte

    Die Einhaltung geltender Umweltverordnungen und diese zu übertreffen ist selbstverständlich für uns (MARPOL-Übereinkommen zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe, Polar Code…) So suchen wir nach Möglichkeiten unseren Fußabdruck der besuchten Orte so klein wie möglich zu halten. Dank unserer Bemühungen wurden alle unsere Schiffe mit dem internationalen Label „Clean Ship“ ausgezeichnet, das das Engagement hinsichtlich Umweltschutz in der Schifffahrt auszeichnet.

    Die neuesten Dieselmotoren der Reihe Wärtsilä werden mit Marinediesel (MDO) betrieben, einem Treibstoff, der leichter und schadstoffarmer ist als Schweröl (HFO).

    Anteil des Treibstoffs Marinedieselöl (MDO) im Betrieb der PONANT-Schiffe

    Technologien der PONANT-Schiffe

    Sonar-Messgeräte zur Erkennung von Untiefen, um Eisberge und Riffe umfahren und Kollisionen mit Meeressäugern vermeiden zu können
    Beleuchtungssystem mit effizientem Verbrauch und geringem Wärmeverlust (LED, Lichtleitfasern)
    Dynamisches-Positionier-System, zur automatischen Positionierung, ohne dass der Anker ausgeworfen werden muss. So kann die Position ohne Festmacher gehalten und der Meeresboden geschützt werden.
    Generatoren der neuesten Technik mit einem eingebauten elektronischen Kontrollsystem zur Funktionsoptimierung
    Zinnfreier Antifouling-Anstrich, für maximalen Schutz der marinen Ökosysteme
    Systeme zur Verbrauchsberechnung in Echtzeit
    Energierückgewinnungssysteme
    In der Amazonas- und Orinoco-Region werden die Zodiac® mit leisen und CO2-freien Elektromotoren betrieben

    Der mit Flüssigerdgas betriebene Kreuzfahrt-Eisbrecher: eine Weltpremiere

    PONANT baut den ersten Luxuskreuzfahrt-Eisbrecher. Das ab 2021 einsetzbare Schiff wird mit den neuesten Technologien im Bereich nachhaltiger Entwicklung ausgestattet sein und die Anforderungen der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (International Maritime Organization – IMO) sogar noch übertreffen.

    Flüssigerdgas-Antrieb

    Präzise Messung des Verbrauchs und optimierte Schiffssteuerung

    Elektrobatterien der neuesten Generation

    Modernes Abwasser­behandlungssystem

    Energierück­gewinnungssystem

    Energieeffizienz­system

    Perfektionierte „Cleanship“-Ausstattung, die die geltenden Umweltverordnungen übertreffen:

    • Senkung des SO2-, NOX-, CO2- und Partikelausstoßes durch Verwendung von Flüssigerdgas (LNG)
    • Emissionsfrei im Hybrid-Elektro-Modus
    • Anwendung einer modernen Flüssigerdgas-Motortechnologie
    • Erfüllung der IMO-Verordnung 2020 (Internationale Seeschifffahrts-Organisation) zur Schwefelemissionsrate
    • Einhaltung der ECA-Anforderungen ( Emission Contro Area)

    LNG Vorteile

    -25%

    Reduzierung von

    Kohlenstoff­emissionen

    -85%

    Reduzierung von

    Stickoxid-Emissionen

    -95%

    Reduzierung von

    Feinstaub­emissionen

    Energiemanagement

    • Energieoptimierungssystem mit präziser Verbrauchsmessung und optimierter Schiffssteuerung
    • Energierückgewinnungssystem
    • Optimierte Leistung und Senkung des Verbrauchs durch Verwendung von Elektrobatterien der neuesten Generation.

    Wasserversorgung

    • Modernes Abwasserbehandlungssystem

    Optimierte Abfall- und Abwasserbehandlung

    Alle „Wasser“-Arten, die an Bord unserer Schiffe entstehen, werden so behandelt, um das potenzielle Risiko einer Verschmutzung der Gewässer zu vermeiden.

    Schwarzwasser
    wird gefiltert, behandelt und wiederverwendet. Feststoffe werden nach Prozessende gemäß der Standardverfahren gelagert und an Land entsorgt.
    Grauwasser
    (Bad, Dusche, Küche, Wäscherei) wird recycelt und zur Säuberung der Außenbrücke wiederverwendet.
    Bilgewasser
    wird mit Filtersystemen und einem integrierten Keramikmembran behandelt, was den Kohlenwasserstoffgehalt bis unter 5ppm senkt.
    Ballastwasser
    durchläuft eine biologische Dekontamination.
    Das gefilterte und/oder aufbereitete Bilge- und Ballastwasser wird zwischengelagert, bis es an Land entsorgt werden kann.

    100% der Abfälle werden an Bord getrennt und sortiert
    (Festmüll – Flüssigabfälle – Glas – Verpackung – Essensreste – Medizinabfälle)
    Modernste Mittel:
    Quetscher / Zerkleinerung / Verdichtung
    Die an Bord durchgeführte Recyclingrate liegt 60% über der an Land durchgeführten
    Die Menge der von einem Kreuzfahrtpassagier erzeugten, nach dem Sortieren nicht recycelbaren Abfälle liegt bei 700g. Zum Vergleich: An Land hätte dieselbe Person 2,3 kg Müll erzeugt.

    Auf der Kreuzfahrt: jeder trägt Verantwortung!

    Auf Expeditionskreuzfahrten bringt PONANT seine Gäste zu den entlegensten und ursprünglichsten Orten der Erde, wobei uns bewusst ist, dass wir an den von uns besuchten Orten privilegierte Gäste sind und für sie Verantwortung tragen.

    Daher wird vor der Planung jeder neuen Route eine Umweltprüfung durchgeführt. Wir machen eine Bestandsaufnahme der Biodiversität (Fauna, Flora, Geologie) der Orte, an denen wir an Land gehen möchten. Wir markieren Zugangswege, die geschützte Zonen meiden. So arbeiten wir mit zahlreichen Organisationen wie den Französischen Südgebieten (Terres australes et antarctiques françaises – TAAF), der Seychellen-Stiftung, der Stiftung Aldabra oder dem Institut Chico Mendes zur Wahrung der Biodiversität zusammen.

    Benötigen Sie weitere Informationen?