Ultima Thule: Grönland & die Kanadische Arktis

17 Tage / 16 Nächte
    Expedition
    Ultima Thule: Grönland & die Kanadische Arktis

    Kreuzfahrt Arktis

    29. Juli 2018 bis 14. August 2018
    17 Tage / 16 Nächte

    Einschiffung : Kangerlussuaq
    Ausschiffung : Kangerlussuaq

    Schiff : LE SOLEAL

    • Ref : S290718

    Entdecken Sie das Herz der Region Thule, ein legendärer Stopp für alle Arktis-Liebhaber.

    Gehen Sie an Bord der Le Soléal auf eine 17-tägige Expeditionskreuzfahrt und entdecken Sie den äußersten Norden des Planeten.

    Zwischen Eiskappen und Eisschollen, alten Gletschern, Eisbergen und Packeis, begeben Sie sich auf Erkundungstour zum größten Eisproduzenten der nördlichen Hemisphäre.

    Ein Zwischenstopp führt Sie nach Skrealing Island, den nördlichsten Punkt, den die Wikinger je erreichten, und kehren Sie zurück auf den Spuren der berühmten amerikanischen Expedition unter der Führung von Adolphus.

    Von Grönlands Westküste über die arktische Tundra Thules bis zur eisigen Fjordlandschaft des Nunavut-Territoriums an der Ostküste Kanadas: es erwarten Sie die spektakulärsten Landschaften der Arktis

    Eisbären, Moschusochsen und Polarwölfe - diese Expedition bringt Sie hautnah an eine atemberaubende Fauna.

    Abhängig von Wetter- und Eisbedingungen; Reiseverläufe und Highlights sind nur Beschreibungen möglicher Erlebnisse, nicht garantiert.

     

    • Parka geschenkt Parka geschenkt
    • Naturführer Naturführer
    • Kostenloser Gummistiefelverleih Kostenloser Gummistiefelverleih
    Karte anzeigen

    Highlights

    • Ausfahrten und Anlandungen im Zodiac® mit einem Team erfahrener Naturführer
    • Begegnung mit Inuits und Besuch traditioneller und authentischer Inuit-Dörfer
    • Diskobucht-Unesco Weltnaturerbe – mit den größten Eisbergen der Nordhalbkugel
    • Landschaft: Fjorde, Gletscher, Eisberge, wilde Tundra, schneebedecktes Gebirge, Eiskappen
    • Tierwelt: Eisbären, Buckelwale, Schwertwale, Küstenseeschwalben, Wölfe, Belugas, Rentiere, Bartrobben.

    • program-5089353
    • program-5089345
    • program-5089346
    • program-5089348

    Kabinen & Suiten

      Zurück

      Leider steht keine Kabine zur Buchung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an unsere Kreuzfahrt-Berater.

      LE SOLEAL

      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL
      • LE SOLEAL

      LE SOLEAL

      Wie ihre Schwesterschiffe verkörpert die Le Soléal die einzigartige Atmosphäre aus Luxus, Intimität und Wohlbefinden, die zum Markenzeichen von Ponant wurde. Ihre schlichte und schöne innere und äußere Linienführung und ihre kleine Größe (nur 132 Kabinen und Suiten) machen sie zu einer auf dem Markt der Kreuzfahrtschiffe einzigartigen, modernen Yacht.

      Innendesign

      Mit ihren fließenden Linien und der sanften Farbgebung von naturbelassenem Holz und Grau- und Weißtönen verbindet die Le Soléal Raffinesse und Entspannung.

      HÄFEN UND LANDAUSFLÜGE

      29. Juli 2018 – Sisimiut

      Kangerlussuaq

      Einschiffung 29.07.2018 von 16H00 bis 17H00 . Abfahrt 29.07.2018  um 18H00 .

      Von 1941 bis 1992 befand sich in der Stadt Kangerlussuaq in Grönland ein amerikanischer Militärstützpunkt. Ihr internationaler Flughafen macht die Stadt heute zu einem beliebten Anlaufort für Touristen, die das Abenteuer des Hohen Nordens suchen. Die nördlich des Polarkreises gelegene Stadt ist nämlich ein Ausgangsort für wunderschöne Entdeckungen in der wilden Natur. Nur wenige dutzend Kilometer entfernt kann man den Grönländischen Eisschild entdecken, die größte Eisformation der nördlichen Halbkugel. Von Kangerlussuaq aus beobachten Sie auch die wunderschöne Tundralandschaft in Herbstfarben, die Heimat von Polarhasen, Polarfüchsen, Rentieren, Falken und Adlern. 

      30. Juli 2018 – Sisimiut

      30. Juli 2018 – Sisimiut

      Ankunft 30.07.2018. Abfahrt 30.07.2018 .

      Während Ihrer Kreuzfahrt haben Sie die Gelegenheit, die kleine, typisch grönländische Ortschaft Sisimiut mit ihren faszinierenden Panoramen zu entdecken: in der hügeligen Landschaft sind bunte, auf Pfählen errichtete Häuser verstreut und der kleine Fischerhafen ist das Eintrittstor in eine Welt aus Eis. Im Stadtzentrum stehen zahlreiche historische Gebäude sowie eine kleine Kirche und ein Museum, in dem die Geschichte der Inuit nacherzählt wird. Bei Ihrem Ausflug können Sie sich auf eine typisch arktische Stimmung und spannende Begegnungen mit den Einwohner freuen.

      31. Juli 2018 – Qikiqtarjuaq, Nunavut

      31. Juli 2018 – Qikiqtarjuaq, Nunavut

      Ankunft 31.07.2018. Abfahrt 31.07.2018 .

      An der Ostküste der Baffin-Insel liegt die kleine Ortschaft Qikiqtarjuaq im Herzen des Territoriums Nunavut. Die Geschichte des Walfangs prägte die in der Davisstraße liegende Insel Qikiqtarjuaq, die früher Broughton hieß. Im 19. Jahrhundert suchten europäische Walfänger in dieser Region neue Fangplätze und begannen einen Austausch mit den Inuit. Später erleichterte der Bau eines Militärpostens und einer Landebahn den Zugang zu dieser abgelegenen Region der Erde. Qikiqtarjuaq liegt ganz in der Nähe des Nationalparks Auyuittuq und bietet eine attraktive Landschaft aus Gebirge, Hügeln und Eis. Hier haben zahlreiche emblematische Tiere der arktischen Fauna Zuflucht gefunden: Wale, Seehunde, Walrosse, Narwale und Eisbären.

      31. Juli 2018 – Kivitoo, Nunavut

      31. Juli 2018 – Kivitoo, Nunavut

      Ankunft 31.07.2018. Abfahrt 31.07.2018 .

      Kivitoo an der Ostküste der Baffin-Insel im Territorium Nunavut ist ein zugleich ruhiger und beunruhigender Ort, den Sie mit Ihren Naturführern entdecken. Das im Herzen einer Graslandschaft liegende ehemalige Inuit-Camp wurde 1923 aufgegeben. Sie kommen an einer verfallenen Hütte vorbei, um die herum verstreute Metallkanister liegen, in denen zur Zeit, als der Walfang in vollem Gange war, das Walöl gesammelt wurde. Oder Sie sehen Walrossschädel und Gräber der Inuit, die an ihre frühere Präsenz erinnern. Kivitoo erlebte seine technische Glanzzeit in den 1950er-Jahren, als eine amerikanische Radarstation auf dem Gipfel des die Gegend überragenden Gebirges eingerichtet wurde.

      1. August 2018 – Arctic Bay, Nunavut

      1. August 2018 – Arctic Bay, Nunavut

      Ankunft 01.08.2018. Abfahrt 01.08.2018 .

      Arctic Harbor liegt auf der kleinen, knapp 15 km langen und 5 km breiten Insel Aulitiving am Eingang der Isabella Bay. An diesem ehemals bedeutenden Walfangort sind noch einige Relikte zu finden, beispielsweise Gräber von Walfängern. Dieser Zwischenstopp bietet Ihnen die Gelegenheit zu einer schönen Wanderung in der arktischen Tundra, die Sie eventuell bis auf den höchsten Punkt der Insel in 410 Metern Höhe bringt.

      1. August 2018 – Isabella Bay, Ninginganiq Wildlife Area

      1. August 2018 – Isabella Bay, Ninginganiq Wildlife Area

      Ankunft 01.08.2018. Abfahrt 01.08.2018 .

      Willkommen im Reich der Wale! Liebhaber der Riesen der Arktis wissen bald nicht mehr, wo ihnen der Kopf steht. Die Isabella Bay gehört zum Naturreservat Ninginganiq National Wildlife Area, einer Hochburg für die Beobachtung von Grönlandwalen. Vom Schiff aus beobachten Sie das prächtige Ballett der beeindruckenden Säugetiere. Die über 300 Meter tiefen unterseeischen Gräben der Isabella-Bucht im Nordosten der Baffin-Insel ziehen die Wale an, die hier ausreichend Nahrung finden. Neben Grönlandwalen, den unbestrittenen Stars des Ortes, leben im Reservat von Ninginganiq auch Ringelrobben, Narwale, Eisbären, Prachteiderenten, Krabbentaucher und Eissturmvögel.

      2. August 2018 – Sam-Ford-Fjord, Nunavut

      2. August 2018 – Sam-Ford-Fjord, Nunavut

      Ankunft 02.08.2018. Abfahrt 02.08.2018 .

      Um Sie herum eine raue Landschaft von spektakulärer Schönheit, ungestörte Stille. Sie sind im Sam Ford-Fjord an der Ostküste der Baffin-Insel. Nur einige Kilometer von der Inuit-Gemeinschaft in Clyde River entfernt, mutet dieser Fjord wie das Ende der Welt an, wie dies nur in der Arktis möglich ist. Lassen Sie sich von der Reihe schwindelerregender, steil aus dem Wasser aufragender Felsen verzaubern. Diese Mauern von beeindruckender Höhe, die unter Kletterern weltweit bekannt sind, spiegeln sich im Wasser des Fjords wider und verkehren die Perspektiven ins Gegenteil, sodass die Grenzen zwischen Wasser und Land verschwimmen.

      3. August 2018 – Icy Arm Fjord

      3. August 2018 – Icy Arm Fjord

      Ankunft 03.08.2018. Abfahrt 03.08.2018 .

      Die Ostküste der Baffin-Insel ist durch zahlreiche Fjorde geprägt, darunter der nördlich gelegene spektakuläre Icy Arm. Während der Fahrt durch diese Region bewundern Sie die immensen Felsen, die bis zu über 1 000 Meter senkrecht in die Höhe ragen. Dies ist ein Paradies für Base-Jumping (Fallschirmspringen von den Felsgipfeln). Während dieses Aufenthalts können Sie am Fuße dieser Berge und in den Gletschertälern wandern. Öffnen Sie bei der Rückkehr aufs Schiff die Augen: Vermutlich haben Sie das Glück, Meeressäuger wie Wale, Schwertwale und sogar Narwale zu sehen.

      3. August 2018 – Feachem Bay, Nunavut

      3. August 2018 – Feachem Bay, Nunavut

      Ankunft 03.08.2018. Abfahrt 03.08.2018 .

      Nach der Fahrt im Buchan Gulf, bei der Sie vielleicht das Glück haben, Schwertwale und Narwale zu beobachten, gehen Sie in der Feachem-Bucht an Land. Von einem kleinen Strand aus, an dem Überreste von Torfhäusern zu sehen sind, unternehmen Sie eine Wanderung in der schönen Landschaft. Der größte Teil der Wanderung führt Sie durch eine prachtvolle, relativ feuchte Tundra mit farbigen Flechten und kleinen Arktis-Weiden, Arktischem Mohn, Wollgras und Moos, auf dem Sie wie auf einem weichen Teppich gehen. Auf dem Gipfel einer Anhöhe genießen Sie eine schöne Aussicht auf die Gletscher unter Ihnen. Die Feachem-Bucht wird oft von Eisbären aufgesucht; auch zahlreiche Vögel haben sich hier niedergelassen.

      4. August 2018 – Beatrice Point, Nunavut

      4. August 2018 – Beatrice Point, Nunavut

      Ankunft 04.08.2018. Abfahrt 04.08.2018 .

      Am Eingang der kanadischen Hocharktis, westlich der Insel Devon, haben Sie auf dieser erstaunlichen Halbinsel die Gelegenheit, ein ganz besonderes Ökosystem und vom Devon-Eisschild stammende Gletscher zu entdecken. Bei Ihrem Aufenthalt an diesem Ort haben Sie vielleicht das Glück, direkt vom Nordpol kommende Packeisschollen vorbeiziehen zu sehen, und natürlich die hier häufig anzutreffende Fauna.

      4. August 2018 – Coburg Island, Nunavut

      4. August 2018 – Coburg Island, Nunavut

      Ankunft 04.08.2018. Abfahrt 04.08.2018 .

      Nördlich der Baffin-Bay, ganz in der Nähe der Insel Ellesmere verbirgt sich ein Paradies für Ornithologen und Vogelliebhaber. Die Insel Coburg ist eine der größten Seevogel-Brutstätten der kanadischen Arktis. Hier haben sich Dreizehenmöwen, Dickschnabellummen und Eissturmvögel niedergelassen. Die zu über 60 % mit Eisfeldern bedeckte Insel hat ein durchbrochenes und schroffes Relief. Neben den Vögeln leben hier auch Eisbären, Walrosse, Belugas, Narwale, Ringel- und Bartrobben. Das Naturreservat Nirjutiqavvik National Wildlife Area, das 1995 mit dem Ziel, diese Arten zu schützen, eingerichtet wurde, umschließt die gesamte Insel Coburg und die umgebenden Gewässer.

      5. August 2018 – Pim Island, Nunavut

      5. August 2018 – Pim Island, Nunavut

      Ankunft 05.08.2018. Abfahrt 05.08.2018 .

      Die Insel Pim, auch Skraeling Island genannt, ist von außerordentlichem historischen Interesse. Hier wurden 1978 und 1979 Artefakte europäischen Ursprungs entdeckt (das heißt von den Wikingern). Unter den über 60 Überresten der Dorset- und Thule-Kulturen befinden sich Teile von Kettenhemden, Nieten, Kettenglieder … Diese Artefakte, die aus dem Jahr 1270 stammen, sind das Ergebnis eines Tauschhandels der Inuit und vielleicht der Beweis, dass die Wikinger bis zum Smithsund hinauf gekommen sein können. Die Insel Pim ist aber auch dafür bekannt, dass hier im Winter 1883-1884 die Mitglieder der Greely-Expedition Quartier machten. Sie fanden Schutz in Camp Clay, einer Notunterkunft nahe des Kaps Sabine.

      5. August 2018 – Alexander Bay

      5. August 2018 – Alexander Bay

      Ankunft 05.08.2018. Abfahrt 05.08.2018 .

      Die Alexander Bay ist eine enge Durchfahrt auf der Halbinsel Johan auf der Ellesmere-Insel. Von 1953 bis 1963 baute die berittene kanadische Polizei hier eine Polizeistation, die als die nördlichste der Welt gilt. Sie steht noch heute und wird gelegentlich von Wissenschaftlern genutzt.

      6. August 2018 – Geomagnetischer Nordpol

      6. August 2018 – Geomagnetischer Nordpol

      Ankunft 06.08.2018. Abfahrt 06.08.2018 .

      Es gibt drei verschiedene Pole: den magnetischen, den geografischen und den geomagnetischen. Der geomagnetische Nordpol, der am wenigsten bekannte, entspringt einem theoretischen Modell, das davon ausgeht, dass die Erde sich wie ein perfekter magnetischer Dipol verhält, was in Wirklichkeit nicht ganz richtig ist, denn die magnetischen Pole und das Erdzentrum liegen nicht auf einer Achse. Dieses Modell erlaubt den Wissenschaftlern, bekannte physikalische Konzepte anzuwenden. Die Lage des geomagnetischen Nordpols ist also durch eine Berechnung definiert und wechselt ständig, indem sie den Bewegungen des magnetischen Nordpols folgt. Er lag 1951 in Grönland auf 78° 29’ N. und 68° 54’ W, und wurde dort von Malaurie erreicht. Derzeit befindet er sich auf der Insel Ellesmere.

      7. August 2018 – Hans-Insel

      7. August 2018 – Hans-Insel

      Ankunft 07.08.2018. Abfahrt 07.08.2018 .

      Willkommen auf einer ganz besonderen Insel. Sie liegt zwischen dem zu Dänemark gehörenden Grönland und der kanadischen Ellesmere-Insel. Die Insel ist seit 1973, als die Grenzen zwischen den beiden Länder in der Nares-Straße abgesteckt wurden, Gegenstand einer Kontroverse. Dänemark und Kanada streiten sich noch heute um das Eiland, auf dem nichts lebt und nichts wächst. Das winzige Stück Land, das den größten Teil des Jahres mit Eis bedeckt ist, gehört nicht gerade zu den gastlichsten Orten der Erde. Ein Kollektiv wurde errichtet, um diese kleine Insel zu schützen, die in Zukunft der Erdölförderung zum Opfer fallen könnte. Indem jeder „Bewohner“ von Hans werden kann, werden die Umweltansprüche vor die finanziellen Interessen gestellt.

      7. August 2018 – Humboldt-Gletscher

      7. August 2018 – Humboldt-Gletscher

      Ankunft 07.08.2018. Abfahrt 07.08.2018 .

      Grönland ist natürlich das Land des ewigen Eises. Der Eisschild, der den größten Teil dieser Insel im hohen Norden bedeckt, erstreckt sich in majestätischen Gletschern bis hinab zum Arktischen Ozean. Der Humboldt-Gletscher ist zweifellos der bekannteste und spektakulärste unter ihnen. Mit einer Eisfront von 110 km ist er der breiteste Gletscher der nördlichen Halbkugel. Er bewegt sich unaufhaltsam auf das Meer zu, und wenn er kalbt, dann lösen sich gigantische Eisberge, wahre Eiskathedralen, ab und gleiten in den arktischen Ozean.

      8. August 2018 – Etah

      8. August 2018 – Etah

      Ankunft 08.08.2018. Abfahrt 08.08.2018 .

      Im Norden der Region Thule, mitten im Inglefield-Land, befindet sich ein ehemaliges Jagdgebiet der Inuit, von dem aus zahlreiche europäische Expeditionen zur Eroberung des Nordpols aufbrachen. Hier in Etah können Sie die Überreste der Torfhäuser der Zivilisation von Thule entdecken und talaufwärts eine wunderschöne Wanderung in der hohen Grönländischen Arktis unternehmen. Diese Region ist auch heute noch ein beliebter Jagdgrund der Grönländer. Nicht selten sind hier Moschusochsen anzutreffen.

      8. August 2018 – Siorapaluk

      8. August 2018 – Siorapaluk

      Ankunft 08.08.2018. Abfahrt 08.08.2018 .

      Kleine bunte Häuser, einige Motorboote, die an den Strand gezogen wurden, eine Schule, ein Lebensmittelgeschäft, Schlittenhunde: Sind in Siorapaluk angekommen, der nördlichsten Siedlung Grönlands. Die durch den Roman Die letzten Könige von Thule von Jean Malaurie berühmt gewordene Gemeinde mit gut fünfzig Einwohnern lebt im Rhythmus der Natur. Wie in anderen Inuit-Dörfern bestimmen Jagd, Fischerei und Gerberei hier den Alltag. Ein authentischer Zwischenstopp in einem typischen Ort, wo Sie gewiss von einer Gruppe fröhlicher Kinder empfangen werden, die immer froh sind, Besuch zu bekommen.

      9. August 2018 – Kap York

      9. August 2018 – Kap York

      Ankunft 09.08.2018. Abfahrt 09.08.2018 .

      Einige Kilometer westlich von Savissivik auf Grönland fährt das Schiff am Kap York entlang, das die Geschichte der Eroberung des Nordpols geprägt hat. Hier entdeckte der amerikanische Polarforscher Robert Peary Ende des 19. Jahrhunderts Fragmente eines des größten bis heute entdeckten Meteoriten. Er brachte sie in die Vereinigten Staaten und verkaufte sie an ein New Yorker Museum, wo sie noch heute zu sehen sind. Den Zweifeln an seinen Heldentaten und seiner oft kritisierten Haltung gegenüber der Inuit-Bevölkerung zum Trotz wurde auf Höhe von Kap York ein Denkmal zu Robert Pearys Ehren errichtet. Das in den 1930er-Jahren errichtete Denkmal steht noch heute.

      9. August 2018 – Savissivik

      9. August 2018 – Savissivik

      Ankunft 09.08.2018. Abfahrt 09.08.2018 .

      Es gibt zauberhafte Orte, deren Schönheit mit Worten nicht auszudrücken ist. Savissivik, ein kleines Inuit-Dorf mit weniger als hundert Einwohnern, zählt zu diesen Orten. Der zu Recht als größter Eisberg-Friedhof Grönlands geltende Ort wartet mit einem zauberhaften Schauspiel auf. Während einer Ausfahrt mit dem Zodiac® fahren Sie zwischen diesen Eisriesen hindurch. An Land erreichen Sie nach einer Fußwanderung einen Aussichtspunkt mit einem überwältigenden Blick auf diese Eisberge mit ihrer unglaublichen Vielfalt an Formen und Farben, zur großen Freude der Fotografen. Der Fjord von Savissivik wird häufig von Eisbären besucht. Hier ging einer der größten Meteoriten herunter, der sich heute in einem New Yorker Museum befindet.

      10. August 2018 – Kullorsuaq

      10. August 2018 – Kullorsuaq

      Ankunft 10.08.2018. Abfahrt 10.08.2018 .

      Hoch über dem arktischen Polarkreis in der erhabenen Landschaft des Nordwestens von Grönland befindet sich die Siedlung Kullorsuaq, die letzte Bastion der traditionellen grönländischen Jäger. Hier lebt der wahre Charakter Grönlands: weite mineralische Landschaften, prachtvolle Gebirge, eindrucksvolle Gletscher und vor allem die hier ansässige Bevölkerung, die noch immer von der Fischerei und der Bären- oder Seehundjagd lebt. Respekt für die Natur und Gastfreundschaft gehören zu den wesentlichen Merkmalen des kargen Lebens dieser Menschen. Lernen Sie in diesem abgelegenen Teil der Erde ein Volk herzlicher Menschen kennen, die auch talentierte Kunsthandwerker sind und geschickt Pelze und die Haut der Meeressäuger verarbeiten.

      11. August 2018 – Nuliarfik

      11. August 2018 – Nuliarfik

      Ankunft 11.08.2018. Abfahrt 11.08.2018 .

      Diese abgelegene kleine Insel im Norden des Uumannaq-Fjords an der Kreuzung zweier Fjorde bietet häufig die Gelegenheit zu einer prächtigen Fahrt an vertikalen Felsen entlang zwischen treibenden Eisbergen. Nuliarfik, in der Nähe von Nugatsiaq, einem der kleinen Ortschaften der Gemeinde Uummannaq, ist ein Siedlungsort der Zivilisation von Thule. Während Ihres Aufenthalts haben Sie die Gelegenheit zum Besuch der Überreste von alten Torfhäusern. Anschließend machen Sie einen Spaziergang, um ein wenig Höhe zu gewinnen: Von einem wunderschönen Aussichtspunkt aus genießen Sie den einmaligen Blick auf Eisberge und Fjorde.

      12. August 2018 – Ilulissat

      12. August 2018 – Ilulissat

      Ankunft 12.08.2018. Abfahrt 12.08.2018 .

      Im Herzen der berühmten Diskobucht, die zum Welterbe der UNESCO zählt, bietet der Ilulissat-Eisfjord mit den größten Eisbergen der nördlichen Halbkugel ein Schauspiel von fast unwirklicher Schönheit. Die skulpturengleichen Eisberge begeben sich auf ihre zeitlose Reise und schimmern im ewigen Licht des nordpolaren Sommers. Riesige Stücke brechen hier ab und begeben sich auf die Reise. Ilulissat ist der Hauptanlaufpunkt dieser Region. Die Stadt ist umgeben von Eisbergen und ist ein Ort, wo noch immer das traditionelle arktische Leben regiert. Bunte Holzhäuser, Huskies und Gerber, die ihr Handwerk nach alten Überlieferungen ihrer Vorfahren ausüben, bestimmen hier das Bild.

      13. August 2018 – Evighedsfjorden

      13. August 2018 – Evighedsfjorden

      Ankunft 13.08.2018. Abfahrt 13.08.2018 .

      Behutsam gleitet das Schiff durch das Gewässer der Westküste Grönlands und fährt einige Kilometer südlich von Kangerlussuaq in den Evighedsfjorden hinein. Der Evighedsfjorden, „der Fjord der Ewigkeit“ trägt seinen Namen aus gutem Grund: glaubt man, das Ende dieses über 100 Kilometer langen Meeresarms erreicht zu haben, so scheint er sich bis ins Unendliche zu verlängern, geradezu als wolle er den Genuss seiner zahlreichen Besucher noch steigern. Die spektakuläre Landschaft ist von Gletschern, mit Blumen übersäter Tundra und zerklüfteteten Felsen geprägt, in denen zahlreiche Vogelarten Unterschlupf finden. Nehmen Sie sich Zeit für die Beobachtung der Seeadler, der Polarmöwenkolonien und der im Winde gleitenden Dreizehenmöwen.

      14. August 2018▸13. August 2018 – Kangerlussuaq

      Kangerlussuaq

      Ausschiffung am 14.08.2018 um 07H00 .

      Von 1941 bis 1992 befand sich in der Stadt Kangerlussuaq in Grönland ein amerikanischer Militärstützpunkt. Ihr internationaler Flughafen macht die Stadt heute zu einem beliebten Anlaufort für Touristen, die das Abenteuer des Hohen Nordens suchen. Die nördlich des Polarkreises gelegene Stadt ist nämlich ein Ausgangsort für wunderschöne Entdeckungen in der wilden Natur. Nur wenige dutzend Kilometer entfernt kann man den Grönländischen Eisschild entdecken, die größte Eisformation der nördlichen Halbkugel. Von Kangerlussuaq aus beobachten Sie auch die wunderschöne Tundralandschaft in Herbstfarben, die Heimat von Polarhasen, Polarfüchsen, Rentieren, Falken und Adlern. 

      Formalitäten

      • Die unten stehenden Informationen sind derzeit gültig. Änderungen können jedoch jederzeit ohne vorherige Informationen der jeweiligen Regierungseinrichtungen auftreten. Bitte kontaktieren Sie Ihre zuständigen Behörden für Informationen zu Visa- und Gesundheitsbestimmungen.

      • Ihr Reisepass muss bis mindestens sechs Monate nach Reiseende gültig sein und mindestens zwei leere Seiten für jedes benötigte Visum enthalten. Befleckte Seiten oder Seiten mit Stempelabdrücken von schon genutzten Seiten sind nicht verwendbar. Reisende, die von geplanten Einschiffungs- und Ausschiffungshäfen abweichen, sollten sich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Sollten Sie nicht im Besitz der nötigen Ausweispapiere sein, ist PONANT von Gesetzeswegen verpflichtet, Ihnen zu verweigern an Bord zu gehen und Ihnen steht keine Erstattung des Kreuzfahrtpreises zu.

      • Wichtiger Hinweis zur Benutzung von Drohnen: Die Benutzung von Drohnen ist an Bord der PONANT-Schiffe strengstens untersagt, sowohl während der Fahrt als auch im Hafen oder an Anlegestellen. In der Arktis und Antarktis ist die Benutzung von Drohnen durch die internationalen Polar-Regelungen auch an Land strengstens untersagt. In den anderen Regionen unterliegt eine eventuelle Nutzung von Drohnen dem Erhalt einer Genehmigung bei den zuständigen Behörden der einzelnen Länder und der durchquerten Gebiete sowie dem Vorliegen eines Drohnenführerscheins, den der Benutzer in seinem Herkunftsland erwerben muss. Der Erhalt dieser Genehmigungen geht zu Lasten der Passagiere. Die Genehmigungen müssen jederzeit vorgezeigt werden können. Passagiere, die gegen diese Genehmigungspflicht verstoßen, machen sich strafbar.

      • Kanada: Einreise per Seeweg – kein «Electronic Travel Authorization» (ETA) erforderlich.

      Thema

      POLAR-EXPEDITION

      POLAR-EXPEDITION

      Die extremsten Regionen der Welt erkunden und dabei Komfort und Service auf höchstem Niveau genießen: entdecken Sie das einzigartige Konzept der Polarexpeditionen von PONANT.

      Eine Expeditionsreise auf höchstem Niveau

      Wer eine Expeditionskreuzfahrt mit PONANT wählt, der entscheidet sich für die Verbindung von Eleganz und Authentizität, von Forschung und Komfort, von Abenteuer und Raffinesse … Komfort des Schiffes und der Kabine, individueller und aufmerksamer Service, feine Gastronomie: ein ganz besonderes Ambiente, das wir sorgfältig pflegen. Mitten im Eis der Arktis und der Antarktis machen unsere Leistungen auf höchstem Niveau Ihre Expeditionskreuzfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

      PONANT, Spezialist für Kreuzfahrten in die Polargebiete

      Bald 20 Jahre Erfahrung in Extremgebieten machen PONANT, Weltmarktführer bei Polarkreuzfahrten, zu einem wahren Spezialisten der Pole. PONANT führt Sie in die entlegensten Regionen in vollkommener Sicherheit: Unsere Kapitäne und Mannschaften sind speziell für die Navigation im Eis ausgebildete Experten. Unsere hochmoderne Flotte ist mit modernster Technologie ausgestattet, um Ihre Sicherheit und den Respekt der besuchten Regionen zu garantieren. Die geringe Größe unserer Schiffe gestattet es uns, ganz nahe an schwer zugängliche Orte heranzufahren und unseren Gästen die Entdeckung seltener Orte zu bieten. Unsere Flexibilität erlaubt es uns, uns an die Überraschungen, die zu Expeditionsrouten dazugehören, anzupassen.

      Professionelle Expeditionsteams, abwechslungsreiche Aktivitäten

      Nach der Erkundung des Terrains vor Ort stellen unsere Expeditionsleiter und Ihre Naturführerteams außergewöhnliche Routen in den Polregionen zusammen. Während der Kreuzfahrt organisieren sie täglich Ausfahrten und Anlandungen mit dem Zodiac® und Wanderungen an Land, um die Natur und das Wildtierleben hautnah zu erleben. In der Arktis und in Alaska ermöglichen die engen Bande, die unsere Mannschaften mit den einheimischen Gemeinschaften geknüpft haben, Ihnen für einige Stunden, am Leben dieser Völker des hohen Nordens teilzuhaben. An Bord teilen die Naturführer bei verschiedenen Konferenzen ihr Wissen über die Fauna, die Geschichte der großen Entdeckungen, die Geologie, die Klimakunde …

      Wichtige Informationen

      Expeditions programs include activities such as Zodiac® outings (sometimes with "wet landing"), moderate walks to more active hikes. All this accompanied by your expedition team of naturalist guides. Certain zodiac® outings will not allow for landings just cruising. Landings will depend on weather conditions, position of ice and winds and the state of the sea. These can force a change of plans at any time.

      Travelling to polar/isolated regions is an exhilarating experience. The raw beauty and untouched wilderness offer an unusual chance to experience a place where there is little evidence of human presence. Inevitably, there are some consequences that come with such remoteness: please remember that you are far from modern hospitals with full medical facilities, thus evacuation is highly expensive. Without the necessary medical coverage, all expenses will have to be immediately paid from with your personal funds. We urge you to subscribe a full coverage insurance, choose your insurance company very carefully and be extremely vigilant and ensure your insurance is fully comprehensive.

      Taking into consideration the unusual and exceptional character of expedition itineraries, the calls shown are an indication only. The final route will be confirmed by the Captain and Expedition Leader, who will take into account the touristic quality of the sites and above all, the safety of the passengers. Their decision will be subject to that of local authorities and the expert pilots present on board during the navigation in polar and /or isolated zones.

       

      Dressing tips:

      • Water-resistant parka offered on board (for adults only) on Expedition cruises where the stamp “Parka gift” appears
      • Half calf rubber boots with non-slip soles, which will allow you to land in 20 cm of cold water, keeping your feet dry for walks and visits on steep paths. You can also bring water-resistant hiking boots. A boots rental will be offered onboard (for adults only) on Expedition cruises where the stamp “Boots offered” appears

       

      • Comfortable pants: classic Winter pants, warm cotton tracksuit
      • Water-resistant windbreaker over pants - COMPULSORY
      • Winter pants with water-resistant over pants is the ideal combination: water-resistance and comfort suitability of pants are essential
      • Pullover, sweat-shirt or fleece jacket
      • Fleece muffler and fleece cap or thermal beanie covering ears (avoid scarfs which do not stand still)
      • Water-resistant and supple gloves
      • Polarized sunglasses with high UV filter
      • Mosquito repellent
      • Walking sticks (highly recommended)

      Feel free to visit the PONANT online shop which offers a selection of equipment and accessories adapted to our destinations at the following address: https://boutique.ponant.com

      Benefits of the PONANT shop:

      • expert advice to gear up
      • a selection of technical equipment and accessories approved by our naturalists
      • Duty Free prices
      • delivery directly on board

      Vor- / Nach- Programme

      1. Inlandsexkursion

        12.08.2018 – Ilulissat Flightseeing

        550.00 € **

        Mehr Details

      Achtung: Je nach Buchungszeitpunkt können die aktuellen Preise von den Katalogpreisen abweichen, denn sie werden auf der Basis der Verfügbarkeit und der Preise der ausgewählten Fluggesellschaften zum Buchungszeitpunkt berechnet.
      Reisende werden gebeten, alle Informationen mit den Behörden vor Abreise zu prüfen. Konsultieren Sie das Auswärtige Amt für wichtige Einreiseinformationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich die zur Verfügung gestellten Informationen bis zum Abreisedatum ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie über diese Website. PONANT empfiehlt sich auf die örtlichen Gegebenheiten vor Abreise vorzubereiten und einzustellen, achten Sie auf Ihre Wertsachen und vermeiden Sie es, wertvolle Dinge mit sich zu tragen.
      Benötigen Sie weitere Informationen?