Griechenland & Sizilien

8 Tage / 7 Nächte
    Musik- Kreuzfahrt
    Griechenland & Sizilien

    Kreuzfahrt Mittelmeer

    26. September 2017 bis 3. Oktober 2017
    8 Tage / 7 Nächte

    Einschiffung : Athen
    Ausschiffung : Civitavecchia (Rom)

    Schiff : LE LYRIAL

    • Ref : Y260917

    In Partnerschaft mit RADIO CLASSIQUE.

    Gehen Sie in Athen an Bord der Le Lyrial für eine 8-tägige Kreuzfahrt von Griechenland zur majestätischen italienischen Küste.

    Nach Ihrem Besuch von Patmos, nehmen Sie Kurs auf Santorini und seinen weißen Dörfern, die mit blauen Kuppeln verziert sind. Im Süden der Insel können Sie die Ruinen der antiken Stadt Akrotiri besuchen, die unter vulkanischer Asche begraben liegt.

    Ihr nächster Anlaufhafen ist Katakolon. An den Hängen des Mount Cronion haben Sie die einmalige Gelegenheit das UNESCO Weltkulturerbe, die archäologische Stätte Olympia, zu besuchen. 

    Lassen Sie sich von Taormina, mit ihren bunten Bougainvilleas und Oleander im Schatten des schneebedeckten Ätnas verzaubern.

    Genießen Sie unvergessliche Momente beim Stopp in Neapel, einer der ältesten Städte der Welt, die vom Vesuv dominiert wird. Entdecken Sie die vielzähligen barocken Kirchen, romantischen Plätze und alten Paläste dieser lebhaften Küstenstadt.

    Die letzte Etappe der Kreuzfahrt führt Sie entlang der italienischen Küste bis nach Civitavecchia, dem Hafen Roms.

    • Besonderer Gast Besonderer Gast
    Karte anzeigen

    Highlights

    • A musical cruise in partnership with RADIO CLASSIQUE, with special guest Ruggero Raimondi and his friends during 6 privileged evenings. 

    • A cruise from Greece to Rome with a high concentration of must-see historical and archaeological ports of call;
    • Numerous UNESCO World Heritage Sites: the Acropolis in Athens, the Cave of the Apocalypse on Patmos, the Olympia site from Katakolon, Mount Etna from Taormina and its Greek theatre, Pompeii from Naples, Delphi from Itea, Rome from the disembarkation port in Civitavecchia.
    • An unforgettable crossing of the Corinth Canal.

    • program-353542
    • program-353539
    • program-353540
    • program-353541

    Kabinen & Suiten

      Zurück

      Leider steht keine Kabine zur Buchung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an unsere Kreuzfahrt-Berater.

      LE LYRIAL

      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL

      LE LYRIAL

      Als viertes Schiff der wunderschönen Serie von PONANT verkörpert die Le Lyrial wie ihre Schwesterschiffe die einzigartige Atmosphäre aus Luxus, Intimität und Wohlbefinden, die zum Markenzeichen der Reederei wurde. Ihre schlichte und schöne innere und äußere Linienführung und ihre kleine Größe (nur 122 Kabinen und Suiten) machen sie zu einer auf dem Markt der Kreuzfahrtschiffe einzigartigen, modernen Yacht.

       

      Innendesign

      Wir haben uns von unseren Reisezielen inspirieren lassen. Das Ergebnis ist eine ansprechende Farbpalette aus Blautönen von dem sanften Licht der Eisberge bis hin zu den kräftigen Türkistönen der Mittelmeerbuchten. Auch das blaue Licht des Polarsterns fehlt nicht.

       

       

      HÄFEN UND LANDAUSFLÜGE

      26. September 2017 – Delos

      Athen

      Einschiffung 26.09.2017 von 16H00 bis 17H00 . Abfahrt 26.09.2017  um 20H00 .

      Die griechische Hauptstadt liegt am Rande des Saronischen Golfs im Osten des Landes. Der Name Athen stand einst im Plural und bezog sich auf die ersten Dörfer, welche die Akropolis umgaben. Dieses Felsplateau mit historischen Bauwerken, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, ist einfach bezaubernd. Weiter unten haben Sie die Gelegenheit, eines der lebhaftesten Viertel von Athen zu besichtigen: Plaka mit seinem Gewirr aus bunten Gässchen, die am Abend nach Moussaka und Garnelen mit Knoblauch duften. Um nichts von der glanzvollen kulturellen Vergangenheit der Stadt zu verpassen, können Sie dem Archäologischen Nationalmuseum oder auch dem Museum für kykladische Kunst einen Besuch abstatten.

      27. September 2017 – Delos

      27. September 2017 – Delos

      Ankunft 27.09.2017 am frühen Vormittag. Abfahrt 27.09.2017  um die Mittagszeit.

      Dieses legendäre Etappenziel der Kykladen erstreckt sich südwestlich von Mykonos. Der feierliche Anblick dieses antiken, heiligen Ortes fällt gleich bei der Ankunft auf. Es ist beeindruckend, dass die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörende Ausgrabungsstätte nicht weniger als die Hälfte der Insel bedeckt. Vom Antigone-Portikus bis zur Löwenterrasse mit in Marmor gehauenen Skulpturen gehen Sie von Entdeckung zu Entdeckung mit der Ägäis als Hintergrund. Am Hang eines Hügels ermöglichen Ihnen die Sitzreihen eines Theaters einen besonders weiten Panoramaausblick auf die Küste.

      27. September 2017 – Patmos

      27. September 2017 – Patmos

      Ankunft 27.09.2017 am späten Nachmittag. Abfahrt 27.09.2017  am späten Abend.

      Patmos stellt ein legendäres Etappenziel des Dodekanes dar: Hier lebte Johannes, der mutmaßliche Autor des letzten Buches der Bibel. Die Apokalypsengrotte und das Kloster von Johannes dem Theologen sind ihm gewidmet. Sie entdecken diese zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Stätten auf einem mit Weinreben und Obstbäumen bepflanzten Hügel. An der Küste bieten Ihnen die kristallklaren Buchten von Kambos und Lampi wunderbare Badefreuden. Das herrliche Ambiente der Hafenstadt Skala  ist ebenfalls unwiderstehlich: Die Tavernen sind für ihre Fischsuppe und die Tiropita, Blätterteiggebäck mit Frischkäse aus Patmos, berühmt. 

      28. September 2017 – Santorini

      28. September 2017 – Santorini

      Ankunft 28.09.2017 am frühen Vormittag. Abfahrt 28.09.2017  am späten Nachmittag.

      Die spektakuläre Vulkaninsel Santorin erhebt sich in den Kykladen aus dem Meer. Ihre Basaltklippen bieten Ihnen besonders weite Panoramaausblicke auf die Ägäis. Um diese zu genießen, können Sie sich zum Hauptort Fira begeben. Von den mit Bougainvilleen geschmückten Aussichtspunkten überschauen Sie aus mehreren hundert Metern Höhe die Küste. Etwas weiter erscheint Ihnen das bezaubernde Dorf Oia wie eine Treppe aus weißen und blauen Häusern an den Hängen des Vulkans. Im Süden der Insel haben Sie die Möglichkeit, die eindrucksvollen Überreste der antiken Stadt Akrotiri zu besichtigen. Sie wurde von einem Vulkanausbruch zerstört und mit einer dichten Schicht Bimsstein bedeckt.

      29. September 2017 – Durchfahrt des Korinth-Kanals

      29. September 2017 – Durchfahrt des Korinth-Kanals

      Ankunft 29.09.2017. Abfahrt 29.09.2017 .

      Der Kanal von Korinth trennt die griechische Region Peloponnes vom Kontinent und lässt sie so zur Insel werden. Er wurde 1893 eröffnet, hat eine Länge von etwas mehr als sechs Kilometern und ermöglicht Handels- und Tourismusschiffen einen 400 Kilometer langen Umweg um die Halbinsel zu vermeiden. Die beiden Seiten des Kanals erreichen eine Höhe von etwa fünfzig Metern. Das Verfolgen von den Außendecken aus der Fahrt des Schiffes über diese schmale, von hohen, ockerfarbenen Felsen umgebene Wasserstraße stellt ein einzigartiges Erlebnis dar, das Sie nicht verpassen sollten.

      29. September 2017 – Itea

      29. September 2017 – Itea

      Ankunft 29.09.2017 um die Mittagszeit. Abfahrt 29.09.2017  am frühen Abend.

      Die in eine Bucht des Golfs von Korinth eingebettete kleine Hafenstadt liegt in Kontinentalgriechenland nordwestlich von Athen. Während Sie sich dem Vergnügen eines Spaziergangs entlang der nach alter Art gepflasterten Kais hingeben, können Sie den Blick auf die umliegenden Gipfel der Bucht von Itea genießen. Auch eine Besichtigung des Heiligtums von Delphi lassen Sie sich sicherlich nicht entgehen. Es befindet sich an den Hängen des Parnass in nur etwa zehn Kilometern Entfernung von Itea. Diese UNESCO-Welterbestätte strahlt einen unbestreitbaren Reiz aus. Deren antike Ruinen sind von steilen Bergen umgeben und das zugehörige archäologische Museum präsentiert Ihnen alle kulturellen Schätze.

      30. September 2017 – Katakolon

      30. September 2017 – Katakolon

      Ankunft 30.09.2017 am frühen Vormittag. Abfahrt 30.09.2017  um die Mittagszeit.

      Dieses malerische Küstendorf erstreckt sich am Ionischen Meer im Westen des Peloponnes. Dessen Hauptkai bietet Ihnen einen weiten Ausblick auf die bewaldeten Hügel der Küste. Die strahlend weiße St.-Nikolaus-Kirche verfügt über eine reiche Ausstattung mit Ikonen - ein echter Augenschmaus. Sie haben auch die einmalige Gelegenheit, die Ausgrabungsstätte von Olympia an den Hängen des Kronos zu besichtigen.

      1. Oktober 2017 – Taormina, Sizilien

      1. Oktober 2017 – Taormina, Sizilien

      Ankunft 01.10.2017 um die Mittagszeit. Abfahrt 01.10.2017  am späten Nachmittag.

      Der an der Ostküste Siziliens in der Provinz Messina gelegene Badeort Taormina gilt als Saint-Tropez der Insel: Kulturerbe, lauschige Strände und Luxus-Shopping haben sich hier vereint. Sie können das 300 Meter über dem Wasser befindliche mittelalterliche Zentrum besichtigen, dessen Terrassen einen freien Blick auf das Mittelmeer eröffnen. Ein weiteres Zeugnis der Vergangenheit der Stadt sind die Ruinen des griechisch-römischen Theaters. Diese äußerst gut erhaltene Stätte zieht Besuchern an, die von der natürlichen Schönheit des Ortes oberhalb einer türkisfarbenen Bucht fasziniert sind.

      2. Oktober 2017 – Neapel

      2. Oktober 2017 – Neapel

      Ankunft 02.10.2017 vormittags. Abfahrt 02.10.2017  am späten Nachmittag.

      Neapel, Hauptstadt des schönen Kampaniens, stellt eine ungewöhnliche Stadt dar, italienischer als Italien. Deren vom Vesuv überragter Golf zählt zu den größten Wunderwerken der Welt. Von den Griechen erbaut, dann von den Römern besetzt, bewahrt die Stadt noch heute das Gedächtnis dieser antiken Zeiten, von denen das Castel dell’Ovo untrennbar bleibt. Aber Neapel hat eine noch vibrierendere und authentischere Seite: enge Gassen, an den Fenstern aufgehängte Wäsche, Gemälde von Caravaggio an den Wänden einer Kirche, ständiger dumpfer Lärm einer nie schlafenden Stadt. Ein überwältigender Ort, den man besichtigen und genießen muss ... Nehmen Sie doch ein Stück Pizza Margherita.

      3. Oktober 2017▸2. Oktober 2017 – Civitavecchia (Rom)

      Civitavecchia (Rom)

      Ausschiffung am 03.10.2017 um 06H30 .

      Die zwischen dem Tyrrhenischen Meer und den Tolfabergen auf einer etruskischen Stätte erbaute Stadt Civitavecchia strahlt Dolce Vita aus. Als moderne Stadt mit hoher Lebensqualität verbindet sie Kunst und Geschichte. So können Sie prachtvolle historische Stätten wie das Fort Michelangelo oder die Kathedrale des Heiligen Franziskus von Assisi besichtigen. Die ungefähr 80 km von Rom entfernte Stadt ist ein schönes Eingangstor zur italienischen Hauptstadt.

      Formalitäten

      • Die unten stehenden Informationen sind derzeit gültig. Änderungen können jedoch jederzeit ohne vorherige Informationen der jeweiligen Regierungseinrichtungen auftreten. Bitte kontaktieren Sie Ihre zuständigen Behörden für Informationen zu Visa- und Gesundheitsbestimmungen.

      • Ihr Reisepass muss bis mindestens sechs Monate nach Reiseende gültig sein und mindestens zwei leere Seiten für jedes benötigte Visum enthalten. Befleckte Seiten oder Seiten mit Stempelabdrücken von schon genutzten Seiten sind nicht verwendbar. Reisende, die von geplanten Einschiffungs- und Ausschiffungshäfen abweichen, sollten sich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Sollten Sie nicht im Besitz der nötigen Ausweispapiere sein, ist PONANT von Gesetzeswegen verpflichtet, Ihnen zu verweigern an Bord zu gehen und Ihnen steht keine Erstattung des Kreuzfahrtpreises zu.

      Musik-kreuzfahrt in kooperation mit Radio Classique

      Musik-kreuzfahrt in kooperation mit Radio Classique

      Diese außergewöhnliche Kreuzfahrt lädt ein zu 6 ganz besonderen Abenden mit dem großen Ruggero Raimondi. Eine einmalige Gelegenheit, ihn im Kreise von ihm ausgewählter junger Künstler zu entdecken. Zunächst lernen Sie den Maestro in einem Interview kennen. Dann werden drei Meisterkurse mit Ruggero Raimondi ausgerichtet. Zwei Konzerte der jungen Künstler mit den vielfältigen Repertoires, die sie mit dem Maestro erarbeitet haben, runden die Meisterkurse ab. Und selbstverständlich gibt Ruggero Raimondi ein Konzert, das den Höhepunkt dieser einzigartigen Kreuzfahrt bildet.

      • Ruggero Raimondi, bass   and  maestro
      • Armelle Khourdoian, soprano
      • Antoinette Dennefeld, mezzo
      • François Lis, bass
      • Thomas Dolié, barytone
      • Rémy Mathieu, tenor
      • François Weigel, piano

       

       

       

       

       

       

       

       

      •  

      Thema

      MUSIK

      MUSIK

      Lassen Sie sich von den Wellen sanft wiegen und entdecken Sie den Genuss unserer Kultur-Kreuzfahrten, bei denen die Musik im Mittelpunkt steht.

      Eine musikalische Reise auf dem Wasser

      Sie sind Liebhaber klassischer Musik, keltischer Melodien oder des Rhythmus von Jazz-Musik und Sie haben Lust auf ein ganz anderes Kreuzfahrt-Erlebnis? Stillen Sie Ihre Sehnsucht nach Evasion, gehen Sie mit PONANT an Bord zu einer musikalischen Kreuzfahrt auf höchstem Niveau.

      Genießen Sie diese Kultur-Kreuzfahrt im täglichen Rhythmus von Konzerten und Konferenzen, um den Charme von Meer und Musik zu vereinen. Reisen Sie in Begleitung von talentierten Künstlern in faszinierende Landschaften und in das außergewöhnliche Kulturerbe des Mittelmeerraums, Nordeuropas oder der Adria.

      Eine Palette außergewöhnlicher Künstler*

      Umgeben von Virtuosen wie beispielsweise Alain Duault, Poet, Schriftsteller, Musikwissenschaftler und Radiomoderator; Gilles Vonsattel, amerikanischer Pianist und Preisträger des Avery Fisher Career Grant; oder Cécile Corbel, Sängerin und Harfenistin aus der keltischen Folk-Pop-Welt; entdecken Sie die bekanntesten Meisterwerke neu oder lassen Sie sich von originellen Kompositionen verzaubern.

      Begegnen Sie einigen der talentiertesten Künstler der Epoche, die ihr Können und ihre Leidenschaft in einer privaten Umgebung teilen. Erleben Sie an ihrer Seite das erlesene Abenteuer einer PONANTMusik-Kreuzfahrt.

      * Als Beispiel genannte Personen. Die besonderen Gäste Ihrer Kreuzfahrt finden Sie in der Rubrik "Gäste

      Gast/Gäste

      Alain Duault

      Alain Duault

      The novelist, poet, journalist, musicologist and radio and television presenter Alain Duault has been sharing his passion for and knowledge of classical music for more than 30 years. Considered to be one of the greatest opera specialists in France he is now President of the Prix Pelléas jury, and has been made an Officier de la Légion d’Honneur and Commandeur des Arts et Lettres.

      Alain Duault studied literature, philosophy and psycho-analysis in Paris, then musicology and piano. His first TV appearance was as a guest of Bernard Pivot for his book of poems, Colorature. This led to a number of radio programmes dedicated to classical music, notably on RTL, the radio station where Alain Duault would be “Mr Classical Music” for 22 years, before joining Radio Classqiue with daily slots  until 2018. A role that he also took on for the France 3 television channel, presenting a number of exceptional programmes (masterclasses with Ruggero Raimondi in the Salle Gaveau, Musiques en fête at the Chorégies d d’Orange festival…).

      In 1999, he conceived and presented Intégrale Chopin (225 works, 60 pianists), broadcast on France 3. Then in 2001, he wrote and performed an ambitious and very popular show, Verdi, une passion, un destin (with Jean Piat and 250 musicians). In the wake of this success, he wrote and performed two other shows:  Victor Hugo, la légende d’un siècle in 2002 and Rencontre avec George Sand (with Marie-Christine Barrault) in 2004 and 2005.

      Alain Duault also puts his writing skills to the service of classical music. The author of a number of books, including Dans la peau de Maria Callas, (Le Passeur Editeur, 2014, pocket edition, 2017); Dictionnaire amoureux illustré de l’Opéra (Plon Gründ, 2016). Ce léger rien des choses qui ont fui, poetry (Gallimard 2017), he also writes editorials for Classica.

      Language spoken: French

      Photo credit: Laurent Rouvrais @Radio Classique 

      Ruggero Raimondi

      Ruggero Raimondi

      When describing the career of Ruggero Raimondi we are not only talking about one of the great opera singers of his time, but an artist in the broadest sense of the word.

      Indeed, he has succeeded in making a contribution to the history of opera through memorable interpretations of characters such as Don Giovanni, the Count and Figaro in the “Marriage of Figaro”, Philippe II, Boris Godunov, Don Quixote, Falstaff, Scarpia, Mephistopheles, Attila, Don Basilio, Fiesco and Iago.

      The Italian-Monegasque bass has also not only been on television in Maurice Bejart’s “Six Characters in Search of a Singer” and “Tosca in the settings and at the time of Tosca”, but appeared in several feature films including Joseph Losey’s “Don Giovanni”,  Francesco Rossi’s “Carmen”, Andrej Zulawski’s “Boris Godunov” and Benoît Jacquot’s “Tosca”, and even appeared, not singing, in “Life is a bed of roses” directed by Alain Resnais.

      What’s more he has made recordings of all the baritone-bass roles in the repertoire and recently turned his hand to staging opera.

      Ruggero Raimondi can truly be considered as one of the leading lights in opera of the last 40 years.

      Photo credit: Nicolas Bruant

      Armelle Khourdoian

      Armelle Khourdoian

      Trained in the prestigious academies such as Atelier Lyrique de l'Opéra de Paris, Conservatoire superieur de Musique de Paris and Conservatoire de Marseille, Armelle Khourdoïan makes her debut in 2009 at Saint Petersbourg opera as l'Amour (Orphée, Gluck). She performs at Opéra Comique de Paris and at Opéra de Reims (la Fée-Marraine, Cendrillon en Vaudevilles, Laruette), at Hanoi opera, during a tour in Asia (le Feu and le Rossignol, L’Enfant et les Sortilèges, Ravel), at Théâtre du Châtelet for « Les Nuits de la Voix » (Belinda, Dido and Aeneas, Purcell), at Théâtre de l’Athénée (Lucia, The rape of Lucretia, Britten). She also sings the following roles: Silvia (L'isola disabitata, Haydn), Flaminia (Il mondo della luna, Haydn), Zerlina (Don Giovanni, Mozart), Despina (Cosi fan tutte, Mozart).

       In 2016, she makes her debut at La Scala performing le Feu, la Princesse and le Rossignol (L’Enfant et les Sortilèges, Ravel), and sings l'Amour and Clarine (Platée, Rameau) in the great Laurent Pelly and Mark Minkowski's production at Opéra National de Paris. She has performed Margot at the world premiere of Le mystère de l'écureuil bleu, M.O. Dupin, produced by the Opéra Comique de Paris, at Théâtre Impérial de Compiègne, live on Arte Concert.

       In June 2014, she records « Rameau chez Madame de Pompadour » with Les Folies françoises, released under the label NoMadMusic.

       She also performs with Düsseldorfer Symphoniker, at Tonhalle, under the direction of Alexandre Bloch, with Orchestre Philharmonique de Marseille at « La Nuit du Classique », but also at Salle Gaveau, Amphithéâtre-Bastille, Cité de la Musique, Théâtre des Bouffes du Nord, Palais Garnier, Théâtre Impérial de Fontainebleau, Théâtre d'Orléans, Auditorium du Louvre, Palais des Princes, Cour Saint-Louis (Chorégies d’Orange), as well as Festivals like« Pablo Casals », « Musique Sacrée de Marseille », « Août Musical de Deauville », « Festival de Sainte », « Musicales de Bagatelle », « Le classique c'est pour les vieux », « Les Nocturnes de La Cathédrale de Rouen », « Midsummuer Festival », with Laurent Korcia, Kenneth Weiss, Maciej Pikulski, Anne Lebozec, Antoine Palloc, or Michel Portal.

       In the near future, she will sing for the 20th anniversary of the Adami with Orchestre National de France.

       Armelle Khourdoian has been choosen to be an Adami Artist in 2014.

      François Lis

      François Lis

      A musicology graduate from the Sorbonne, François Lis was an award-winning student at the Paris Conservatoire when he left in June 2003 to perfect his technique at the Mozarteum in Salzburg. In 2005, he was named a “Révélation Classique” at France’s Victoires de la Musique awards.


      After several productions at the Paris Conservatoire, including L’INCORONAZIONE DI POPPEA (Seneca) and DIE ZAUBERFLÖTE (Sarastro), François Lis started to carve out an impressive career very early on. He had already sung Cold Genius in Purcell’s KING ARTHUR in Lille, Mozart’s REQUIEM at the Lyon Opera with Emmanuel Krivine, Basilio IL BARBIERE DI SIVIGLIA on the San Francisco Opera’s Merola Program, Plutone in Monteverdi’s L'ORFEO for the Lyon Opera, Borée LES BOREADES at the Lyon Opera and Zurich Opera, Paisiello’s IL RE TEODORO at the Radio France Festival in Montpellier, Héraut JEANNE AU BUCHER with the Lyon National Orchestra, Anselme LES PALADINS in Basel, Colline LA BOHÈME in The Netherlands, Der Sprecher DIE ZAUBERFLÖTE at the Teatro Real de Madrid directed by Marc Minkowski and at the Champs-Elysées Theatre, Berlioz’s ROMÉO ET JULIETTE in Warsaw, Jupiter PLATÉE at the Paris National Opera, the Pope BENVENUTO CELLINI and Narbal LES TROYENS at the Rhine National Opera, Don Fernando FIDELIO alongside Ben Heppner and Karita Mattila, Asdrubalde LA PIETRA DEL PARAGONE and Zuniga CARMEN at the Théâtre du Châtelet.


      He made his debut in the role of Figaro in 2007 in LE NOZZE DI FIGARO with William Christie at the Lyon Opera, a role he reprised at the Dublin Opera the same year. He recently sang the title role of DON GIOVANNI conducted by David Stern, Melisso ALCINA at the Paris Opera, Alidoro La CENERENTOLA at the Théâtre de la Monnaie in Brussels, CARMEN and HIPPOLYTE ET ARICIE at the Théâtre du Capitole in Toulouse.


      He also took part in DARDANUS at the Lille Opera, performed in PLATÉE (Jupiter) at the Paris Opera, a work he also sang for the Rhine Opera, CARMEN for his debut in the role of Escamillo at the Skopje Festival, Il Commendatore DON GIOVANNI with Jean-Claude Malgoire and CARMEN (Zuniga) in Caracas.


      Among leading lights with whom he has worked we can cite Emmanuelle Haïm, Martin Katz, Jean-Christophe Spinosi, Michel Plasson, Myung Whun Chung, Emmanuel Krivine, Alain Altinoglu, Jun Märkl, Christophe Rousset, Michel Piquemal, Jérémy Rohrer Philippe Jordan, Riccardo Frizza, Daniel Oren, Marc Minkovski, Gustavo Dudamel and Paul Daniel.


      François Lis recently sang in CARMEN at the Hollywood Bowl conducted by Gustavo Dudamel, and made his debut at the Milan’s La Scala in the same opera.

      After returning to the Paris Opera for ARIADNE AUF NAXOS, François Lis made his debut, and was hailed by the press and public alike for his interpretation of Marcel in LES HUGUENOTS at the Théâtre de la Monnaie in Brussels.


      The 2011-2012 season saw him in among others LA FORZA DEL DESTINO and HIPPOLYTE ET ARICIE at the Paris Opera, as well as in a concert performance of PLATEE with the Talens Lyrique and Christophe Rousset and Mozart REQUIEM concerts with the Ile de France National Orchestra.


      The 2012-2013 season was an opportunity for François Lis to take part in the creation of a work by Philippe Fénelon at Geneva’s Grand Théâtre, JJR CITOYEN DE GENEVE, and saw his return to the Paris National Opera in CARMEN, L'ENFANT ET LES SORTILEGES and LA CENERENTOLA and his debut at the Glyndebourne Festival in HIPPOLYTE ET ARICIE. He also sang Herod in L'ENFANCE DU CHRIST for the opening concerts of the Saint Denis Festival in May 2013. In 2014, 2015 he was in productions of Chausson’s Roi Arthus and reprised the role of Alceste in Garnier. In 2016, François also sang in Contes d’Hoffmann at the Bastille.


      Next season, François plays Zuniga in CARMEN at the Bastille, and Raimondo in LUCIA

      François Weigel

      François Weigel

      Francois Weigel studied analysis, composition, piano and chamber music at the Cologne's Musikhochschule and at the Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris where he won several first prizes. He had advanced piano studies with Olivier Messiaen and Alexis Weissenberg.As solo concert pianist, he has played with orchestras like the Hamburg Philharmonic (Ingo Metzmacher), Orchestre de la Suisse Romande (Pinchas Steinberg), Philharmonique de Radio-France (Marek Janowski), Orchestre National de Lille (Paul Polivnick), the Mexico National Philharmonic Orchestra (Carlos Miguel Prieto), the Belgrade Philharmonic (Emil Tabakov), the Saint Petersburg Philharmonic (Nicolai Alexeev), the Warsaw Philharmonic (AntoniWit).

      The Paris National Opera has regularly invited him to conduct choirs, notably in contemporary productions of Adriana Mater by Kaija Saariaho, Saint François d'Assise by Messiaen.

      "A splendid soloist, as tecnically secure and musically as any.

      An incredible delight." BBC Music Magazine 12/2000

      Photo credit  : Caroline Doutre

      Thomas Dolié

      Thomas Dolié

      Since his award as « best lyrical artist of the year » at the « Victoires de la musique » 2008 , baryton Thomas Dolié pursues a rich artistic career, mixing opera and concerts.

      For the 2017/2018 season, we can hear him as Ramiro (L'Heure espagnole) at the Paris Opera, Golaud (Pelléas et Mélisande) in Heidelberg (Germany) with the Deutsche Kammerphilharmonie, Argante (Rinaldo) on a French tour with the Coopérative, Theseus (Phèdre) at the Reims Opera and Huascar (Les Indes Galantes) in Budapest.

      In concert, he plays the role of Jesus (Bach’s St Matthew Passion) on tour (Spain and Germany) with the Musiciens du Louvre led by Marc Minkowski, Mahler’s Lieder eines fahrenden Gesellen with the Bordeaux Aquitaine National Orchestra, the solo baritone role in Bernstein’s Jubilee Game with the Monte-Carlo Philharmonic Orchestra, and is also giving a Mozart recital, accompanied by pianist Olivier Godin at the Musée des Beaux Arts in Montreal.

      Other recent engagements include Ramiro (L'Heure espagnole), the Clock and the Cat (L'Enfant et les Sortilèges) at the Cologne Opera, Abramane (Zoroastre) for the Berlin Komische Oper, Theseus (Lemoyne’s Phèdre) in Caen and at the Théâtre des Bouffes du Nord in Paris, the count (Marriage of Figaro) with the CoOpérative, the solo baritone parts of Fauré’s Requiem with the Bordeaux Aquitaine National Orchestra and also the Gürzenich-Orchester Cologne, Saint-Saëns’ Christmas Oratorio with the Monte-Carlo Philharmonic Orchestra, and Mendelssohn’s Elijah Oratorio with the Perm Opera conducted by Raphaël Pichon.

      He made his debut in Montpellier in concert as Papageno (Die Zauberföte) conducted by Marc Minkowski, a role that he then took on a world tour in an adaptation by Peter Brook.

      Recordings by Thomas Dolié include a DVD of Rameau’s Les Indes Galantes and CD of Salieri’s Les Danaïdes, recorded with Les Talens Lyriques conducted by Christophe Rousset, Lully’s Persée recorded with Concert Spirituel and Hervé Niquet, Offenbach’s Société Anonyme des Messieurs Prudents, with the Avignon-Provence Orchestra conducted by Samuel Jean, and songs by Gabriel Pierné recorded with Sabine Revault d'Allonnes and Samuel Jean.

      Photo credit : Alix Laveau

      Antoinette Dennefeld

      Antoinette Dennefeld

      Born in Strasbourg, France, Antoinette Dennefeld’s artistic education began at a very young age, and included piano, theatre and dance. After two years at the University Marc Bloch in Strasbourg, she enters the Haute Ecole de Musique in Lausanne in 2006. During her studies, she participated in masterclasses with Dale Dusing, Christa Ludwig and Luisa Catsellani. She received the Mosetti grant two times (2008-2010) and the Richard Wagner scholarship (2009).

      She graduated from the Haute Ecole de Musique in Lausanne and received her Master of Music (Voice) in 2011 with high honors. For her excellent results, she received the Max Jost Award, Friends of the OSR Award and the Paderewski Prize. Teh same year, she won the «Grand Prix» at the International Singing Competition of Marmande and the Third Prize and Public’s Choice at the International Singing Competition of Geneva. She also recieved in 2011 an advanced career development grant from the Leenaards Foundation.

      In concert, she has performed the solo parts in Vivaldi’s Gloria, Rossini’s Stabat Mater, Mozart’s Requiem and Haendel’s Dixit Dominus both in Switzerland and France. In Lausanne, she sang the alto solo part in Bach’s St. John Passion with Ton Koopmann and the soprano solo in Stravinsky’s Pulcinella with the Orchestre de Chambre de Lausanne. With the Sinfonietta of Lausanne, she performed the mezzo role in Prokofiev’s Alexander Nevsky and has also sung Lieder from Mahler’s Knabenwunderhorn. Since 2009, she has been performing in recitals with the pianist Lucas Buclin as Duo Almage .In 2012, they recorded pieces by Poulenc, Aboulker, Wolf, Britten and Strauss for the Société Vaudoise des amis de l’Orchestre de la Suisse Romande.

       

      In opera, she has performed Donna Elvira in Don Giovanni at the Théâtre du Jorat in Mézières, Contessa di Ceprano and Giovanna in Rigoletto at the Avenches Opera Festival, Charmion in Massenet’s Cléopatre at the Opera of Marseille and Dorabella in Così fan tutte at the Opera Tenerife. With the Opera of Lausanne, the Second Lady in Die Zauberflöte, the Second Witch in Dido and Aeneas, Zulma in l’Italiana in Algeri, Stéphano in Roméo et Juliette, Venus in Orphée aux Enfers, Fanny Elssler in Honegger and Ibert’s L’Aiglon and Louise in Varney’s les Mousquetaires au Couvent. At the National Opera of Lyon she has been invited as La chatte/L’écureuil in Ravel’s L’Enfant et les Sortilèges and most recently as Isolier in Rossini’s Le Comte Ory.

       

      Recently she was Rosina (Il Barbiere di Siviglia) for her Italian debut at the Maggio Fiorentino as well as in Firenze, Oreste (La Belle Hélène) in Avignon and Annio (La Clemenza di Tito) in Montpellier, Cunégonde in the new production of Offenbach’s Le Roi Carotte staged by Laurent Pelly at the Opéra de Lyon, Werther (Charlotte) in Tenerife, La Traviata, Carmen and Cavalleria Rusticana at the Paris National Opera, Lakmé with the Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks...

       Among her projects, one can mention Don Giovanni (Elvira) in Lyon, Le Nozze di Figaro (Cherubino) in Marseille, La Clemenza di Tito at the Paris National Opera, Le Domino Noir in Liège and at the Opéra Comique , Così fan tutte (Dorabella) in Lausanne, Carmen in Dijon for her debut in the title role, Don Giovanni and Nozze di Figaro in Bologna...

      Jérémy Duffau

      Jérémy Duffau

      Jeremy Duffau is born in Saint-Germain en Laye (France) and began studying music and the Saxophone at the age of 9. At 18, he joined the International acting school FLORENT where he works drama, vocal art and ballet. During these years, he discovered his tenor voice and his passion for opera, especially when he sang Tony in the Bernstein's West side story. He then entered the conservatory of Saint-Maur in the class of Yves Sotin where he graduated three years later, the gold medal in vocal art and chamber music.He works the repertoire with a coach of Paris Opera, Claudie Martinet, and has participated in master classes with Raul Gimenez, Nicola Martinucci, Sylvie Valayre, Sabine Vatin and Felice Venanzoni.

      During the conservatory, he began singing oratorios in Paris : the War Requiem by Britten, the Dixit Dominus by Haendel, the Lauda Sion by Mendelssohn, then the Mass in C and the coronation Mass by Mozart. On stage, he sang Belfiore in La finta giardiniera by Mozart, Gontran in Les Mousquetaires aucouvent by Verney as well as Don Ramiro in the Rossini's Cenerentola .

      He started his career in concert with the french soprano Nathalie Manfrino at the Théâtre des Champs-Elysées and at the Massy Opera, then he sings the Rossini's Petite Messe Solennelle with Julie Fuchs and Nora Gubish in a staged version, under the baton of Jean-Claude Malgoire in Tourcoing, and Poiretapée in Offenbach's Mesdames de la Halle in the Opera studio of Lyon National Opera .

      During the 15/16 season, he has sung in Il Trovatore at the Toulon Opera, Samson et Dalila and Semiramide at the Bordeaux Opera , Nabucco and Sauguet's Les Caprices de Marianne in Saint-Étienne Opera and some concert in Radio France , Monte-Carlo and Paris .

      He is also nominated to les Victoires de la musique 2016 (French Classical Awards) as " Révélation lyrique de l'année ".

      Last season he will sing the title role of Lopez's Le chanteur de Mexico in Nice Opera, Aménophis in Rossini's Moïse et Pharaon with the Cannes Orchestra, Edoardo in Rossini's la Cambiale di Matrimonio in Tourcoing and Paris Théâtre des Champs-Élysées, Rodolfo in Puccini's La Bohème ,highlights of Faust and Carmen in Marrakech (Morocco) Anna Bolena in Avignon Opera and Roméo et Juliette in ToulonOpera ...

      Änderungen vorbehalten.

      Vor- / Nach- Programme

      1. Nachprogramm

        03.10.2017 – Rome, the eternal city (2 days/1 night)

        355.00 € **

        Mehr Details

        03.10.2017 – Transfer to Rome Fiumicino Airport

        35.00 € **

        Mehr Details

      2. Vorprogramm

        25.09.2017 – Athens on your own (2 days/1 night)

        195.00 € **

        Mehr Details

        25.09.2017 – Athens, on your own - King George Hotel (2 days/1 night)

        270.00 € **

        Mehr Details

        26.09.2017 – Discover Athens (1 day)

        130.00 € **

        Mehr Details

      Achtung: Je nach Buchungszeitpunkt können die aktuellen Preise von den Katalogpreisen abweichen, denn sie werden auf der Basis der Verfügbarkeit und der Preise der ausgewählten Fluggesellschaften zum Buchungszeitpunkt berechnet.
      Reisende werden gebeten, alle Informationen mit den Behörden vor Abreise zu prüfen. Konsultieren Sie das Auswärtige Amt für wichtige Einreiseinformationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich die zur Verfügung gestellten Informationen bis zum Abreisedatum ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie über diese Website. PONANT empfiehlt sich auf die örtlichen Gegebenheiten vor Abreise vorzubereiten und einzustellen, achten Sie auf Ihre Wertsachen und vermeiden Sie es, wertvolle Dinge mit sich zu tragen.
      Benötigen Sie weitere Informationen?