Konzerte auf dem Meer

8 Tage / 7 Nächte
    Neue Route
    Musik- Kreuzfahrt
    Konzerte auf dem Meer

    Kreuzfahrt Mittelmeer , Adria

    6. Juni 2017 bis 13. Juni 2017
    8 Tage / 7 Nächte

    Einschiffung : Venedig
    Ausschiffung : Athen

    Schiff : LE LYRIAL

    • Ref : Y060617

    In Partnerschaft mit RADIO CLASSIQUE.

    Entdecken Sie die Schätze des östlichen Mittelmeers bei einer exklusiven Route von PONANT.

    Gehen Sie in Venedig an Bord der Le Lyrial zu einer 8-tägigen Kreuzfahrt auf drei legendären Meeren: der Adria, dem Ionischen Meer und der Ägäis.

    Welterbe der UNESCO, Dubrovnik besticht mit charmanten Palästen und eleganten Bauten, Klostern und Brunnen. Die „Perle der Adria“ im äußersten Süden Kroatiens ist ein wahres Schmuckstück.

    Vor der griechischen Küste in Richtung Italien laufen Sie die abgelegene Insel Paxi an. Paxi ist ein wahres kleines Paradies mit exotischen Stränden und smaragdgrünem Wasser, Kreidefelsen und Meeresgrotten.

    Sie entdecken auch Mykonos. Lassen Sie sich von Mykonos verzaubern, der „Königin der Kykladen“ mit ihren weißen Mühlen, den verwinkelten Gassen und weiß getünchten Häusern und dem kleinen Hafen, in dem die Boote verschlafen am Fuße der Terrassen schaukeln.

    • Besonderer Gast Besonderer Gast
    Karte anzeigen
    • program-353581
    • program-5340566
    • program-353577
    • program-353578

    Kabinen & Suiten

      Zurück

      Leider steht keine Kabine zur Buchung zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an unsere Kreuzfahrt-Berater.

      LE LYRIAL

      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL
      • LE LYRIAL

      LE LYRIAL

      Als viertes Schiff der wunderschönen Serie von PONANT verkörpert die Le Lyrial wie ihre Schwesterschiffe die einzigartige Atmosphäre aus Luxus, Intimität und Wohlbefinden, die zum Markenzeichen der Reederei wurde. Ihre schlichte und schöne innere und äußere Linienführung und ihre kleine Größe (nur 122 Kabinen und Suiten) machen sie zu einer auf dem Markt der Kreuzfahrtschiffe einzigartigen, modernen Yacht.

       

      Innendesign

      Wir haben uns von unseren Reisezielen inspirieren lassen. Das Ergebnis ist eine ansprechende Farbpalette aus Blautönen von dem sanften Licht der Eisberge bis hin zu den kräftigen Türkistönen der Mittelmeerbuchten. Auch das blaue Licht des Polarsterns fehlt nicht.

       

       

      HÄFEN UND LANDAUSFLÜGE

      6. Juni 2017 – Bol (Brac)

      Venedig

      Einschiffung 06.06.2017 von 16H00 bis 17H00 . Abfahrt 06.06.2017  um 18H00 .

      Stolz und unvergänglich herrscht Venedig seit dem 6. Jh. über ihre Lagune. Man glaubt, sie zu kennen, bevor man überhaupt ihren Boden berührt hat. Dennoch erliegen Sie unweigerlich dem Charme der unzähligen Schätze der „Serenissima“: Markusplatz, Basilika, Dogenpalast, Canal Grande und die Gondeln. Sie möchten sicherlich auch ein weniger bekanntes Venedig entdecken, sich in dem Gewirr aus Gässchen und Kanälen verlieren, die Plätze besichtigen und hinter die Türen der Kirchen schauen. Das außergewöhnliche Kulturerbe sollte Sie aber nicht vergessen lassen, Ihre Gaumen rund um ein Glas Spritz und einige Tramezzini zu verwöhnen.

      7. Juni 2017 – Bol (Brac)

      7. Juni 2017 – Bol (Brac)

      Ankunft 07.06.2017 um die Mittagszeit. Abfahrt 07.06.2017  am späten Nachmittag.

      Bol ist eine lauschige Destination des dalmatinischen Archipels. Sie entdecken dieses malerische Dorf exklusiv an der Südküste der Insel Brac. Dessen Charme ist auf die traditionelle Architektur zurückzuführen: Die kleinen Häuser mit weißen Fassaden und roten Ziegeldächern sind der angenehme Rahmen Ihrer Streifzüge. Jenseits des Hafens erreicht die Strandpromenade die Strände im Schatten von Kiefern und Zypressen. Der berühmteste ist Zlatni Rat, das „Goldene Horn“. Der Aussichtspunkt des Berges Vidova Gora enthüllt Ihnen dessen ungewöhnliche Umrisse und gibt den Blick frei auf die anderen Inseln der Adria.

      8. Juni 2017 – Dubrovnik

      8. Juni 2017 – Dubrovnik

      Ankunft 08.06.2017 am frühen Vormittag. Abfahrt 08.06.2017  um die Mittagszeit.

      Dubrovnik, emblematische Stadt der dalmatinischen Küste, erstreckt sich auf einem uneinnehmbaren Felsvorsprung. In ihrer Altstadt, die zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, steht die Geschichte im Mittelpunkt. Vielleicht sind Sie von den Abmessungen der Hauptpromenade, derPlaca, erstaunt. Ihre Breite kommt daher, dass sie eine ehemalige Lagune bedeckt. Die Gebäude, die sie säumen, sind aus elegantem Travertin. Am Pile-Tor empfängt Sie die Statue des Schutzpatrons von Dubrovnik, und Sie können das Küstengebiet während eines Spaziergangs auf den Befestigungsanlagen bewundern. Was befindet sich in der an die Mauer angrenzenden Festung des heiligen Johannes? Ein maritimes Museum und ein Aquarium mit seltenen Fischarten der Adria.

      8. Juni 2017 – Fahrt in der Bucht von Kotor

      8. Juni 2017 – Fahrt in der Bucht von Kotor

      Ankunft 08.06.2017. Abfahrt 08.06.2017 .

      The long walls of the fortified city of Kotor unfurl before your eyes as you admire this medieval construction enclosed between the sea and the rugged cliffs from the decks of your ship. The still, deep waters of the bay plus the clouds of mist floating here and there create a surreal and magical atmosphere. Small islands with churches and fortresses built on them remind us that a proud maritime people has lived here for centuries, in this bay that forms a perfect natural harbour, used by sailors since ancient times. At the crossroads of Latin and Byzantine cultures, you will have the pleasure of observing the natural treasures of Montenegro during an unforgettable journey.

      9. Juni 2017 – Paxi

      9. Juni 2017 – Paxi

      Ankunft 09.06.2017 um die Mittagszeit. Abfahrt 09.06.2017  am späten Nachmittag.

      10. Juni 2017 – Fahrt vor der insel Skorpios

      10. Juni 2017 – Fahrt vor der insel Skorpios

      Ankunft 10.06.2017. Abfahrt 10.06.2017 .

      Die kleine grüne Insel Skorpios gehörte dem berühmten griechischen Reeder Aristoteles Onassis, der hier ein Anwesen mit einem zauberhaften Blick auf das Ionische Meer errichten ließ.

      10. Juni 2017 – Durchfahrt des Korinth-Kanals

      10. Juni 2017 – Durchfahrt des Korinth-Kanals

      Ankunft 10.06.2017. Abfahrt 10.06.2017 .

      Der Kanal von Korinth trennt die griechische Region Peloponnes vom Kontinent und lässt sie so zur Insel werden. Er wurde 1893 eröffnet, hat eine Länge von etwas mehr als sechs Kilometern und ermöglicht Handels- und Tourismusschiffen einen 400 Kilometer langen Umweg um die Halbinsel zu vermeiden. Die beiden Seiten des Kanals erreichen eine Höhe von etwa fünfzig Metern. Das Verfolgen von den Außendecken aus der Fahrt des Schiffes über diese schmale, von hohen, ockerfarbenen Felsen umgebene Wasserstraße stellt ein einzigartiges Erlebnis dar, das Sie nicht verpassen sollten.

      11. Juni 2017 – Mykonos

      11. Juni 2017 – Mykonos

      Ankunft 11.06.2017 um die Mittagszeit. Abfahrt 11.06.2017  am späten Abend.

      Die auch Klein-Venedig genannte Stadt Mykonos ist für ihr Viertel Alefkandra mit über dem Wasser gebauten Häusern berühmt. Deren bunte Loggien sind kennzeichnend für dieses Reiseziel der Kykladen, ebenso wie die Pelikane und die Windmühlen. Sie können sich diesen Vögeln an den Kais des alten Hafens nähern, während Sie die sich drehenden Flügel der Mühlen auf dem Hügel betrachten. An den gepflasterten Straßen der Fußgängerzone schmücken Bougainvilleen die Häuser mit strahlend weißen Fassaden. Das beim Streifen durch die Gassen flüchtig wahrgenommene Küstengebiet lädt dazu ein, die Strände der Insel zu besuchen, von denen die ruhigsten an der Nordküste liegen.

      12. Juni 2017 – Hydra

      12. Juni 2017 – Hydra

      Ankunft 12.06.2017 um die Mittagszeit. Abfahrt 12.06.2017  abends.

      Dieses ungewöhnliche Etappenziel der Saronischen Inseln liegt östlich des Peloponnes. Hydra ist autofrei. Die gleichnamige Hafenstadt liegt stufenförmig an den Hängen einer bergigen Bucht. Sie erstaunt durch ihre unverputzten Häuser. Diese gehören zu den Traditionen, ebenso wie die an den Kais festgemachten farbenfrohen Kaiks. Etwas weiter an der Küste haben Sie die Möglichkeit zur Entdeckung eines der byzantinischen Kunst gewidmeten Museums, das sich in den Räumlichkeiten des Mariä-Himmelfahrts-Klosters befindet, sowie der Sammlungen des Museums für nationale Geschichte von Athen, die in der eleganten Villa Koundouriotis ausgestellt werden.

      13. Juni 2017▸12. Juni 2017 – Athen

      Athen

      Ausschiffung am 13.06.2017 um 06H00 .

      Die griechische Hauptstadt liegt am Rande des Saronischen Golfs im Osten des Landes. Der Name Athen stand einst im Plural und bezog sich auf die ersten Dörfer, welche die Akropolis umgaben. Dieses Felsplateau mit historischen Bauwerken, die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören, ist einfach bezaubernd. Weiter unten haben Sie die Gelegenheit, eines der lebhaftesten Viertel von Athen zu besichtigen: Plaka mit seinem Gewirr aus bunten Gässchen, die am Abend nach Moussaka und Garnelen mit Knoblauch duften. Um nichts von der glanzvollen kulturellen Vergangenheit der Stadt zu verpassen, können Sie dem Archäologischen Nationalmuseum oder auch dem Museum für kykladische Kunst einen Besuch abstatten.

      Formalitäten

      • Die unten stehenden Informationen sind derzeit gültig. Änderungen können jedoch jederzeit ohne vorherige Informationen der jeweiligen Regierungseinrichtungen auftreten. Bitte kontaktieren Sie Ihre zuständigen Behörden für Informationen zu Visa- und Gesundheitsbestimmungen.

      • Ihr Reisepass muss bis mindestens sechs Monate nach Reiseende gültig sein und mindestens zwei leere Seiten für jedes benötigte Visum enthalten. Befleckte Seiten oder Seiten mit Stempelabdrücken von schon genutzten Seiten sind nicht verwendbar. Reisende, die von geplanten Einschiffungs- und Ausschiffungshäfen abweichen, sollten sich über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Sollten Sie nicht im Besitz der nötigen Ausweispapiere sein, ist PONANT von Gesetzeswegen verpflichtet, Ihnen zu verweigern an Bord zu gehen und Ihnen steht keine Erstattung des Kreuzfahrtpreises zu.

      Musical cruise with Radio Classique

      Musical cruise with Radio Classique

      2nd Piano Festival at Sea

      • Khatia Buniatishvili
      • Anne Queffélec 
      • Bertrand Chamayou
      • Claire-Marie Le Guay
      • Roustem Saïtkoulov
      • Gilles Blandin

       

           For the second Piano Festival at Sea, six very different pianists will be performing: the dazzling Georgian star Khatia Buniatishvili whose virtuosity playing a wide romantic Slav repertoire is unequalled; the subtle delicate touch of Anne Queffélec who excels in revealing the intimate side of Mozart and Satie; the colourful Bertrand Chamayou, a peerless interpreter of the sparkling Liszt and Schubert universes; Claire-Marie Le Guay, a Chopin expert who will relate the story behind the Nocturnes (as she does in her At the heart of a work concerts) and perform them; Roustem Saikoulov illustrating today’s Russian school; and lastly, in a complete contrast, Gilles Blandin, one of France’s best blues and boogie-woogie swingers.

           Each will give a recital - and then come together on the final evening for a memorable explosion of talent.

      Thema

      MUSIK

      MUSIK

      Lassen Sie sich von den Wellen sanft wiegen und entdecken Sie den Genuss unserer Kultur-Kreuzfahrten, bei denen die Musik im Mittelpunkt steht.

      Eine musikalische Reise auf dem Wasser

      Sie sind Liebhaber klassischer Musik, keltischer Melodien oder des Rhythmus von Jazz-Musik und Sie haben Lust auf ein ganz anderes Kreuzfahrt-Erlebnis? Stillen Sie Ihre Sehnsucht nach Evasion, gehen Sie mit PONANT an Bord zu einer musikalischen Kreuzfahrt auf höchstem Niveau.

      Genießen Sie diese Kultur-Kreuzfahrt im täglichen Rhythmus von Konzerten und Konferenzen, um den Charme von Meer und Musik zu vereinen. Reisen Sie in Begleitung von talentierten Künstlern in faszinierende Landschaften und in das außergewöhnliche Kulturerbe des Mittelmeerraums, Nordeuropas oder der Adria.

      Eine Palette außergewöhnlicher Künstler*

      Umgeben von Virtuosen wie beispielsweise Alain Duault, Poet, Schriftsteller, Musikwissenschaftler und Radiomoderator; Gilles Vonsattel, amerikanischer Pianist und Preisträger des Avery Fisher Career Grant; oder Cécile Corbel, Sängerin und Harfenistin aus der keltischen Folk-Pop-Welt; entdecken Sie die bekanntesten Meisterwerke neu oder lassen Sie sich von originellen Kompositionen verzaubern.

      Begegnen Sie einigen der talentiertesten Künstler der Epoche, die ihr Können und ihre Leidenschaft in einer privaten Umgebung teilen. Erleben Sie an ihrer Seite das erlesene Abenteuer einer PONANTMusik-Kreuzfahrt.

      * Als Beispiel genannte Personen. Die besonderen Gäste Ihrer Kreuzfahrt finden Sie in der Rubrik "Gäste

      Gast/Gäste

      Alain Duault

      Alain Duault

      The novelist, poet, journalist, musicologist and radio and television presenter Alain Duault has been sharing his passion for and knowledge of classical music for more than 30 years. Considered to be one of the greatest opera specialists in France he is now President of the Prix Pelléas jury, and has been made an Officier de la Légion d’Honneur and Commandeur des Arts et Lettres.

      Alain Duault studied literature, philosophy and psycho-analysis in Paris, then musicology and piano. His first TV appearance was as a guest of Bernard Pivot for his book of poems, Colorature. This led to a number of radio programmes dedicated to classical music, notably on RTL, the radio station where Alain Duault would be “Mr Classical Music” for 22 years, before joining Radio Classqiue with daily slots until 2018. A role that he also took on for the France 3 television channel, presenting a number of exceptional programmes (masterclasses with Ruggero Raimondi in the Salle Gaveau, Musiques en fête at the Chorégies d d’Orange festival…).

      In 1999, he conceived and presented Intégrale Chopin (225 works, 60 pianists), broadcast on France 3. Then in 2001, he wrote and performed an ambitious and very popular show, Verdi, une passion, un destin (with Jean Piat and 250 musicians). In the wake of this success, he wrote and performed two other shows:  Victor Hugo, la légende d’un siècle in 2002 and Rencontre avec George Sand (with Marie-Christine Barrault) in 2004 and 2005.

      Alain Duault also puts his writing skills to the service of classical music. The author of a number of books, including Dans la peau de Maria Callas, (Le Passeur Éditeur, 2014, pocket edition, 2017); Dictionnaire amoureux illustré de l’Opéra (Plon Gründ, 2016). Ce léger rien des choses qui ont fui, poetry (Gallimard 2017), he also writes editorials for Classica.

      Language spoken: French

       

      Photo credit: Laurent Rouvrais @Radio Classique 

      Khatia Buniatishvili

      Khatia Buniatishvili

      Photo credit: Gavin Evans

      Anne Queffélec

      Anne Queffélec

      Recognised as one of today’s great personalities on the piano, Anne Queffélec enjoys an international reputation as an outstanding musician.

       Daughter and sister of writers, she was drawn to music from a very young age. After studying at the Paris Conservatoire, Anne Queffélec pursued her studies under Paul Badura-Skoda, Jörg Demus and Alfred Brendel in Vienna. After winning two International Competitions, first prize in Munich in 1968 and one in Leeds in 1969, her career took off.

       Popular in Europe, Japan, Hong Kong, Canada and the United States, she has been invited to play with major orchestras including the London Symphony, London Philharmonic, Philharmonia Orchestra, BBC Symphony, Academy of St Martin in the Fields, Tonhalle de Zurich, Chamber Orchestras of Poland and Lausanne, the Tokyo NHK Orchestra, Kanazawa Ensemble, Hong Kong Philharmonic, Radio France National Philharmonic Orchestra, Strasburg, Lille, Prague Philharmonic and Kremerata, under the baton of distinguished conductors such as Boulez, Gardiner, Jordan, Zinman, Eschenbach, Conlon, Langrée, Belohlavek, Skrowaczewski, Casadesus, Lombard, Guschlbauer, Carlo Zecchi, Foster, Holliger and Janowski.

       Named “Meilleure interprète” of the year at France’s Victoires de la Musique in 1990, Anne Queffélec has performed at London’s Proms several times, at festivals in Bath, Swansea, King’s Lynn, Cheltenham and the Händel-Festspiele Göttingen. She is also a regular on the programme at French festivals such as La Chaise-Dieu, Vézère Festival, Radio France Montpellier, Strasburg, Besançon, Bordeaux, Dijon, La Grange de Meslay, La Folle Journée de Nantes and La Roque d’Anthéron where she played the complete Mozart Sonatas over six concerts that were broadcast live on France Musique, confirming her passion for this great composer. Anne Queffélec also features on the Amadeus soundtrack conducted by Neville Marriner.

       On stage, as in the recording studio, Anne Queffélec has developed an eclectic repertoire. It includes more than 40 recordings of Scarlatti, Schubert, Liszt, Chopin, Bach, Debussy, Fauré, Mendelssohn, Satie, the complete works of Ravel and Dutilleux, Mozart, Beethoven, Handel and Haydn, made respectively with Erato, Virgin Classics and Mirare.

       Her latest albums include “Satie & Compagnie” with Mirare, followed by the double “Ravel, Debussy, Fauré” CD with Erato in 2014 and “Ombre et Lumière” dedicated to Domenico Scarlatti with Mirare in 2015. Her latest albums have been extremely successful, all winning a Diapason d’Or award.

      Photo credit : Caroline Doutre

      Bertrand Chamayou

      Bertrand Chamayou

      A major artist of his generation, four-time winner at France’s coveted Victoires de la Musique awards (2006, 2011, 2012 and 2016) after winning the prestigious Long-Thibaud Competition at the age of 20 in 2001, Bertrand Chamayou started his piano career at the Toulouse Conservatoire. He then studied with pianist Jean-François Heisser at the Paris Conservatoire, and was one of the last pupils of the great Maria Curcio in London.

       He has worked with all the great orchestras: Paris Orchestra, London Philharmonic, Royal Philharmonic, Leipzig Gewandhaus, Rotterdam Philharmonic, Frankfurt Hr-Sinfonieorchester, Cologne WDR, Hamburg NDR and Stuttgart SWR, the Danish National Symphony Orchestra, the Deutsche Kammerphilharmonie of Bremen, Tokyo NYK Orchestra, France’s National Orchestra, Lyon National Orchestra, Toulouse Orchestra, Radio France Philharmonic and Paris Opera Orchestra.

      Conductors he has worked with include Pierre Boulez, Sir Neville Marriner, Semyon Bychkov, Leonard Slatkin, Michel Plasson, Louis Langrée, Philippe Jordan, Charles Dutoit, Stéphane Denève, Tugan Sokhiev and Andris Nelsons.

       He’s had recitals on the world’s most famous stages from the Champs-Elysées Theatre to London’s Wigmore Hall, and Tokyo’s Suntory Hall to the Lincoln Centre in New York.

       He is renowned for his work and recordings of the romantics: Mendelssohn, Naïve, 2008; Franck, Naïve, 2010; Liszt twice, Transcendental Etudes, Sony, 2006, and his award-winning Year of Pilgrimage, Naïve, 2011; and Schubert, Erato / Warner, 2014, and is also a chamber musician. He regularly performs as a duo with cellist Sol Gabetta, for example on their Chopin CD (Sony, 2015); as the fortepiano soloist on memorable tours with the Philharmonic Chamber and Emmanuel Krivine; the Champs-Elysées Orchestra and Philippe Herreweghe; as well as the Cercle de L'harmonie and Jérémie Rhorer. He is also an ardent supporter of today’s music.

       In January 2016, he released the complete works for piano of Maurice Ravel with Erato / Warner, again widely acclaimed by the critics (Editor's Choice of Gramophone, Echo Preis, etc.).

       Photo credit : Marco Borggreve-Erato

       

      Claire-Marie Le Guay

      Claire-Marie Le Guay

      Gilles Blandin

      Gilles Blandin

      Having been a jazz and piano lover since his childhood, Gilles Blandin started his career in Paris, where he learnt from various masters, among which Claude Bolling and Aaron Bridgers (who was taught by Art Tatum and was one of Duke Ellington’s closest friends).

       In 1988, he settled in Brittany, his native region, where he became the ambassador of Jazz Swing, and, in parallel, the French representative and specialist of Blues and Boogie-Woogie.

       Either playing as a solo player or together with some fellow musicans, his vitality, the skillfullness of his piano playing, the great inspiration of his personal compositions, and the eclectic quality of his repertoire, all play essential parts in the success of his performances.

      Photo credit : Christian Delamaire

      Roustem Saitkoulov

      Roustem Saitkoulov

      Änderungen vorbehalten.

      Vor- / Nach- Programme

      1. Vorprogramm

        05.06.2017 – Venice, on your own (2 days/1 night)

        480.00 € **

        Mehr Details

        06.06.2017 – Panoramic transfer in Venice

        65.00 € **

        Mehr Details

        04.06.2017 – From London to Venice by the Venice Simplon Orient Express (2 nights)

        3160.00 € **

        Mehr Details

        06.06.2017 – Punta della Dogana Exclusive visit of the 2017 exhibition of Damien Hirst

        165.00 € **

        Mehr Details

      2. Nachprogramm

        13.06.2017 – En route to Athens International Airport

        35.00 € **

        Mehr Details

        13.06.2017 – Athens on your own (2 days/1 night)

        195.00 € **

        Mehr Details

        13.06.2017 – Athens, on your own - King George Hotel (2 days/1 night)

        270.00 € **

        Mehr Details

      Achtung: Je nach Buchungszeitpunkt können die aktuellen Preise von den Katalogpreisen abweichen, denn sie werden auf der Basis der Verfügbarkeit und der Preise der ausgewählten Fluggesellschaften zum Buchungszeitpunkt berechnet.
      Reisende werden gebeten, alle Informationen mit den Behörden vor Abreise zu prüfen. Konsultieren Sie das Auswärtige Amt für wichtige Einreiseinformationen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass sich die zur Verfügung gestellten Informationen bis zum Abreisedatum ändern können. Aktuelle Informationen erhalten Sie über diese Website. PONANT empfiehlt sich auf die örtlichen Gegebenheiten vor Abreise vorzubereiten und einzustellen, achten Sie auf Ihre Wertsachen und vermeiden Sie es, wertvolle Dinge mit sich zu tragen.
      Benötigen Sie weitere Informationen?